Die Classic-Alternative

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Rahmenterminplan

 

2017/18

Stand: 01.09.2017 

------------------------------------------

2018/19

Stand: 30.06.2018 

__________________________

Altersklasseneinteilung

Das Finale wurde um 08.45 Uhr von Präsident Jens Bernhard, KVE Vorsitzender Heinrich Seeger, Referent Meisterschaften Rüdiger Appel eröffnet.

 

 

 

Endergebnisliste der 4. DCC Einzelmeisterschaft 2016 der Frauen, Männer u. U23 in Eppelheim

 

 

 

 

 

 

In rein badischer Hand blieben die Medaillen bei den Männern und der KV Eppelheim feierte einen Doppelsieg. Tobias Lacher und Marlo Bühler bestätigen mit 1058 und 1069 Kegeln ihre Vortagsergebnisse und lieferten sich einen knappen Fight um die Krone, in dem Tobias Lacher knapp die Nase vorn behielt. Aus der „zweiten Reihe“ gestartet präsentierte Tobias Woll (1040) einen der ersten 1000er des Tages und fing die 1033 Kegel von Andreas Christ (Fortuna Rodalben/Rheinhessen-Pfalz) für einen Medaillenplatz noch ab - mit nur drei Kegeln belegte Christ Rang 4. Mit weiteren vierstelligen Ergebnissen verbesserten sich Sven Völkl (SKV Mörfelden/Hessen) mit 1021 und André Maul (TuS Gerolsheim/Rheinhessen-Pfalz) mit 1000 Kegeln ihre Schlussbilanz von den Plätzen 11 und 12 auf 6 und 8. Mit 993 Kegeln dagegen musste Emmerich Blahut (KV Aschaffenburg/Hessen) seinen Rang 3 gegen Rang 5 tauschen. Der erstmalig gestartete Deutsche Meister U 23 aus 2015, Daniel Aubelj (KV Eppelheim/Baden), büßte mit 971 Kegeln Platz 4 ein und schloss auf Platz 7.

1. Tobias Lacher (KV Eppelheim/Baden)        1077 + 1058 = 2135
2. Marlo Bühler (KV Eppelheim/Baden)           1047 + 1069 = 2116
3. Tobias Woll (KV Sandhausen/Baden)           996 + 1040 = 2036

Tobias Lacher: „Als Heimspieler und Bahnwart habe ich natürlich den Vorteil, jede Woche hier zu trainieren und weiß, wie die Bahn läuft. Trotzdem war die Konkurrenz schon groß. Auf der Badischen habe ich schon gezeigt, welche Ergebnisse hier möglich sind; natürlich ist das nicht mit einer Deutschen Meisterschaft vergleichbar. Einen kleinen Heimvorteil hatte ich zwar, aber auch einen enormen Druck, da viele von mir erwartet haben, ich kann den Titel holen. Mit diesem Druck muss man erst einmal umgehen können, das konnte ich aber souverän meistern und verdient den ersten Platz erreicht. Die größte Überraschung für mich war Marlo Bühler, mit ihm hatte ich gar nicht gerechnet. Umso mehr freut es mich, dass er heute richtig Gas gegeben hat. Er hat heute an mir geklebt wie eine Klette und hat einfach nicht locker gelassen. Ich freue mich für ihn über den 2. Platz, aber ich wollte heute unbedingt den letzten Titel, der mir noch fehlt.“

 


Mit dem einzigen 500er des Tages über 509 Kegel der Frauen zog Alexandra Plaul mit dem Vortagsergebnis von Yvonne Schränkler (455) gleich und tauschte Silber gegen Gold mit ihr. Mit konstanter Präzision über 479 Kegel vervollständigte Tina Wagner von Platz 6 aus die Treppchenplätze, während Silke Baumann (KBV Kelsterbach/Hessen) und Caroline Einhäuser (KV Aschaffenburg/Hessen) mit 461 (gesamt 945) und 459 Kegeln (gesamt 942 Kegel) die Plätze 3 und 4 freigeben mussten und auf den Rängen 5 und 6 abschlossen. Mit fulminanten 490 Kegeln (gesamt 950) belegte Annette Juretzek (SpVgg 06 Ketsch/Baden) nur äußerst knapp den undankbaren 4. Platz. Nicole Müller-Stapf (KV Eppelheim/Baden) konnte ihren Vortagsplatz 5 mit 440 Kegeln nicht behaupten und erreichte am Ende Platz 8.

1. Alexandra Plaul (KV Karlsruhe/Baden)                            493 + 509 = 1002
2. Yvonne Schränkler (KV Plankstadt/Baden)                     509 + 455 =   964
3. Tina Wagner (TuS Gerolsheim/Rheinhessen-Pfalz)    473 + 479 =   952

Alexandra Plaul: „Ich hätte noch nicht einmal damit gerechnet, in den Endlauf zu kommen   geschweige denn, den Titel zu holen. Ich bin begeistert, überrascht… es ist einfach unbeschreiblich. Mein Können werde ich meiner neuen Familie in der Landesliga übergeben, da ich mich aus der Bundesliga erst einmal verabschiede. Ein krönender Abschluss, der nicht besser geht.“

 


Nicht ganz so viele 1000er prägten den Finaltag der U 23 männlich. Umso schwerer wogen 1065 Kegel, mit denen Patrick Himmer seine 1002 Kegel vom Vortag steigerte und von Platz 6 an die Spitze stürmte. Mit 992 Kegeln blieb Dominik Schulz als zunächst Führender die Silbermedaille. Gabriel Müller spielte sich mit 999 Kegeln nicht nur in die Herzen seiner Thüringer Fans und vervollständigte das Treppchen. Die weiteren 1000er konnten ihre Vortagsform nicht ganz bestätigen. So schlossen Lukas Lamnek (KF Sembach/Rheinhessen-Pfalz- gestartet von Platz 2) mit 912 Kegeln auf Platz 11, Christian Brunner (KV Sandhausen/Baden) mit 954 auf Platz 7 und Fabian Weyrich (TuS Rüsselsheim/Hessen) mit 987 Kegeln auf Platz 4. Dass auch mit ihm in der U 23 zu rechnen ist, bewies der Deutsche Meister U 18 aus 2015, Lars Ebert (KV Eppelheim/Baden), der mit konstanten 995 und 996 Platz 5 belegte.

1. Patrick Himmer (KV Aschaffenburg/Hessen)                             1002 + 1065 = 2067
2. Dominik Schulz (KV Sandhausen/Baden)                                  1039 +   992 = 2031
3. Gabriel Müller (SV Schwarz-Gelb Mühlhausen/Thüringen)     1004 +   999 = 2003

Patrick Himmer: „Ich bin heute völlig locker ins Spiel gegangen, auch vom Kopf her; ich war auf Platz 6 und hatte nichts mehr zu verlieren, also hab ich mein Ding gemacht. Im Vorfeld habe ich intensiv mentales Kopftraining gemacht und das auf der Bahn umgesetzt. Das mentale Training habe ich eine Zeit lang vernachlässigt und jetzt wieder aufgenommen – das war die richtige Entscheidung. Wenn du mental nicht stark bist, merkst du das sofort. Dann ist die Konzentration nicht da und ich kann die Bewegung nicht richtig abrufen.“

Anja Fleischhauer (Coach Patrick Himmer): „Eine besondere Trainingsvorbereitung haben wir zwar nicht gemacht, aber vor dem Start waren wir noch etwas spazieren. Ich habe ihm gesagt, dass heute nichts mehr verlieren kann, sondern nur noch gewinnen… und das hat er gemacht. Einen Podestplatz, und sogar den ersten.“

 


Den einzigen 500er des Tages zauberte Bianca Schneider mit 502 Kegeln bei der U 23 weiblich auf die Bahn. Von Platz 5 gestartet verwies sie die bis dato Führende Lea Beitz (451) auf Platz 2 und sicherte sich den Titel zum dritten Mal in Folge. Einen ebenso grandiosen Sprint präsentierten Simone Adam mit 492 und Annika Roth (KV Aschaffenburg/Hessen) mit 487 Kegeln. Damit sicherte sich Adam von Platz 7 aus Bronze und Roth sprang von Platz 9 auf Rang 4. Vom Spitzentrio des Vortages konnten die bis dato Zweit- und Drittplatzierte Vanessa Bender (SG Frankfurt-Bockenheim/Hessen) und Ann-Kristin Guth (KV Brücken/Rheinhessen-Pfalz) mit 417 und 437 ihre Ergebnisse nicht wiederholen und schlossen auf den Plätzen 7 und 5. Auch Julia Schwarz (KC 1999 Neunheiligen/Thüringen) musste mit 438 Kegeln Rang 4 für Rang 6 aufgeben.

1. Bianca Schneider (KV Aschaffenburg/Hessen)    467 + 502 = 969
2. Lea Beitz (KV Grünstadt/Rheinhessen-Pfalz)        505 + 451 = 956
3. Simone Adam (SKG Roßdorf/Hessen)                   453 + 492 = 945

 

Bianca Schneider: „Ich bin noch etwas sprachlos. Eigentlich bin ich erst auf der ersten Bahn bei den letzten zehn Wurf nervös geworden - ab dann hieß es aber: „alles oder nichts“. Mehr im Scherz hat mir meine Mama heute früh noch neue Kugeln versprochen, wenn ich es tatsächlich schaffe – die Kugeln habe ich schon bestellt. Heute das Triple zu erreichen ist ein krönender Abschluss für die U 23; danach kommt eine neue Disziplin, eine neue Herausforderung. Nach dieser Runde hätte ich auch nicht gedacht, dass ich es heute irgendwie schaffe; es war nicht meine Runde, aber umso glücklicher bin ich jetzt.“

Frank Thies (Coach Bianca Schneider): „Ich bin mit meinen Schützlingen heute sehr zufrieden. Wir haben viel gearbeitet und das hat sich auch gelohnt. Bei Patrick Himmer hat Bianca Schneider gesehen, da es sehr wichtig ist, den richtigen Betreuer zu haben, bei dem man sich wohl fühlt – das gehört auch dazu. Wir haben dafür gesorgt, dass die Spieler alles haben, um ihre Leistung abrufen zu können und das haben sie gemacht. Zugetraut habe ich meinen Spielern diese Leistung allemal. Es kommt darauf an, diese im richtigen Moment abzurufen und dann ist die logische Konsequenz, dass sie ganz vorne landen. Etwas zwischen Platz 1 und 3 erwarte ich schon.“


Heiner Seeger (Vorsitzender KV Eppelheim): „Trotz Heimvorteil wollen wir bescheiden bleiben   auch andere können kegeln. Wir verzeichnen es als großen Erfolg, in einer Disziplin den Meister und Vizemeister zu stellen. Weitere Akteure von uns waren unter den besten Zwölf vertreten, auch das ist eine tolle Leistung. Insgesamt denke ich, dass es eine gelungene Veranstaltung war, da gerade in den letzten Durchgängen Top-Ergebnisse gespielt wurden, die einer Meisterschaft würdig waren. Geschenkt wurde niemandem etwas und so soll es auch sein.
Für uns war eine schöne Sache, dass wir keinerlei Störungen im Ablauf und einen super Zeitplan hatten, der mit einer Punktlandung beendet werden konnte. Unsere finanziellen Investitionen in die Anlage und über 1.000 Arbeitsstunden im Vorfeld haben sich ausgezahlt und mich bestärkt, dass wir an der richtigen Stelle investiert haben. Unserem Team und deren Leiterin, Nicole Müller-Stapf, möchte ich ein Kompliment für die Organisation aussprechen   sie hat mir vieles abgenommen und möglich gemacht.
Ich denke, es war Werbung für den Kegelsport, Werbung für Classic-Kegeln in den klassischen Disziplinen 100/200 Wurf. Es hat sich wieder gezeigt, wer nach 100 Wurf ein klasse Ergebnis hat, ist am Ende noch lange nicht vorne. Es sind nach wie vor die Königsdisziplinen im Kegelsport.
Ein Kompliment noch an die Organisatoren der DCU. Unauffällig und dezent im Hintergrund einschließlich der Schiedsrichter, ohne ein Vorkommnis – so soll es sein.“

Texte: Astrid Herger

Bilder: Astrid Herger/Thomas Speck/Achim Rühle/Mathias Hähnel

Bilder Finale

Seite zurück  Set 1/14  Seite vor
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_01.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_02.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_03.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_04.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_05.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_06.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_07.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_08.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_09.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_10.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_100.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_101.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_102.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_103.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_104.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_105.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_106.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_107.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_108.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_109.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_110.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_111.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_112.jpg
03.07.2016_4.dcc_aktive_eppelheim_113.jpg

 

Bilder Siegerehrung

Seite zurück  Set 1/3  Seite vor
2016-07-03_dm_aktive-199.jpg
2016-07-03_dm_aktive-200.jpg
2016-07-03_dm_aktive-201.jpg
2016-07-03_dm_aktive-202.jpg
2016-07-03_dm_aktive-203.jpg
2016-07-03_dm_aktive-204.jpg
2016-07-03_dm_aktive-205.jpg
2016-07-03_dm_aktive-206.jpg
2016-07-03_dm_aktive-207.jpg
2016-07-03_dm_aktive-208.jpg
2016-07-03_dm_aktive-209.jpg
2016-07-03_dm_aktive-210.jpg
2016-07-03_dm_aktive-211.jpg
2016-07-03_dm_aktive-212.jpg
2016-07-03_dm_aktive-213.jpg
2016-07-03_dm_aktive-214.jpg
2016-07-03_dm_aktive-215.jpg
2016-07-03_dm_aktive-216.jpg
2016-07-03_dm_aktive-217.jpg
2016-07-03_dm_aktive-218.jpg
2016-07-03_dm_aktive-219.jpg
2016-07-03_dm_aktive-220.jpg
2016-07-03_dm_aktive-221.jpg
2016-07-03_dm_aktive-222.jpg

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen