Die Classic-Alternative

 

 

 

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

 

 

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Termine 2018

DCU-Sportkonferenz

(nicht für Bundesligaclubs!!)

Samstag, 14. April 2018

Beginn: 10.00 Uhr

SG Dittelbrunn

Marienbachzentrum

Am Steinig 1

97 456 Dittelbrunn

Antragsfrist: 02.03.2018

DCU-Konferenz

Samstag, 14. April 2018

Beginn: 14.00 Uhr

(nach der Sportkonferenz)

Antragsfrist: 13.02.2018

 

Bundesligakonferenz

Sonntag, 10. Juni 2018

 

Rahmenterminplan

 

2017/18

Stand: 01.09.2017 

_________________________ 

Altersklasseneinteilung

Pünktlich um 10.30 Uhr eröffnete Präsident Jens Bernhard zusammen mit dem Referent Pokal Thomas Speck und dem Hauptschiedsrichter Helmut Ernst das Halbfinale im DCU-Pokal der Männer.

          Wer LIVE zuschauen möchte, hier ein spezieller Service

                     LIVE aus dem Keglerheim Ettlingen

 

 

Holger Liebold, Olympia Mörfelnden, erzielt sagenhafte 556 Kegel, neuer Deutscher Rekord,

der zuvor erkegelte Deutsche Rekord von 538 Kegel seitens Simon Haas, RW Sandhausen, währte nur 50 Minuten!

 

Monika Humbsch, VK Ettlingen, erzielte sagenhafte 578 Kegel (300 im 2. DG), neuer Deutscher Rekord!

Video der letzten Kugeln im 2. DG von Monika Humbsch

 

Endergebnis Halbfinale Männer

 Halbfinale Männer

Gleich zu Beginn setzte Simon Haas (RW Sandhausen) das erste Zeichen mit einem Durchgang von 290 Kegel und neuem Deutschen Rekord von 539 Kegel. Dieser hatte etwa fünfzig Minuten Bestand, denn Holger Liebold (Olympia Mörfelden) knackte diesen mit sensationellen 556 Kegel und brachte Mörfelden zur Halbzeit an die Spitze mit sechs Kegel Vorsprung vor dem SKV Hainhausen. Weitere11 Kegel Distanz hatte RW Sandhausen, 9 Kegel Frei Holz Plankstadt. Die Schlussphase brachte mit Tobias Lacher (VKC Eppelheim) einen weiteren dicken 500er, knapp am Rekord vorbei mit hervorragenden 554 Kegel. Mit diesem Ergebnis brachte er den VKC Eppelheim nach vorne auf Platz drei (1529) in Schlagdistanz zu Titelverteidiger Hainhausen (1532), Olympia führte nach wie vor mit 1560 Kegel. In den ersten 50 Kugeln des Schlussspurts wechselten die Positionen, Daniel Aubelj (VKC Eppelheim) konnte mit 271 Kegel seine Mannschaft vor den SKV Hainhausen schieben (Patrick Fischer 235), vier Kegel trennten sie nun von den führenden Mörfeldern. Die Aufholjagd seitens des VKC Eppelheim begann und gelang. Der SKV Hainhausen musste sich gegen Frei Holz Plankstadt (15 Kegel) und RW Sandhausen (weitere drei Kegel) wehren. Auch nach den letzten Vollen änderte sich die Reihenfolge Platz 1 bis 5: Mittlerweile führte der VKC Eppelheim (1893) vor Olympia Mörfelden (1970) und SKV Hainhausen (1944), RW Sandhausen mit drei Kegel Vorsprung auf Platz vier (1924) vor Frei Holz Plankstadt (1921). Die mitgereisten Fans gaben alles, um Ihre Mannschaft nach vorne zu bringen, die Lautstärke und die Stimmung in der Ettlinger Halle begann zu kochen. Herzschlagfinale um die Finalplätze. Daniel Aubelj (VLC Eppelheim) sicherte mit hervorragenden 543 Kegel Platz eins im Halbfinale.

Die Finalteilnahme haben erreicht:

VKC Eppelheim 2072 Mannschaftsbester Tobias Lacher 545 Kegel

Olympia Mörfelden 2047 Mannschaftsbester Holger Liebold 556 Kegel (neuer Deutscher Rekord)

SKV Hainhausen 2031 Mannschaftsbester Dominik Menke 513 Kegel

RW Sandhausen 1995 Mannschaftsbester Simon Haas 539 Kegel

Knapp das Finale verfehlt hat Frei Holz Plankstadt mit 1983 Kegel. Mannschaftsbester war hier Thomas Hörner mit 431Kegel. Der Thüringer Regionalligist SV 08 Geraberg (1909 Kegel) und der Aufsteiger in die 1. Bundesliga, SKC Monsheim, (1856), sowie der SV Lauscha (Thüringen/2. Bundesliga) (1841 Kegel) lagen bereits nach der Halbzeit zurück und belegten die Plätze 6 bis 8.

 

Endergebnis Halbfinale Frauen

Halbfinale Frauen

Anja Fleischhauer (SKG Roßdorf) setzte in der ersten Starreihe eine Marke mit 480 Kegel und brachte ihre Mannschaft in Front, gefolgt von Jessica Foos (SG BW/GH Plankstadt), die mit 471 Kegel gut mithielt, ebenso Heike Salewski (BG Wiesbaden) mit 470 Kegel. Yvonne Schränkler (SG BW/GH Plankstadt) setzte die Serie fort und spielte den ersten 500er mit 509 Kegel, neben ihr fiel gleich der zweite seitens Laura Hemmerich (DKC Alt Heidelberg) mit 506 Kegel. Silvia Fischer (KF Obernburg) kämpfte sich und ihre Mannschaft mit 476 Kegel auf Platz drei (931) hinter DKC Alt Heidelberg (941) und Plankstadt (980). Die BG Wiesbaden lag in der „Halbzeit“ mit 922 Kegel auf Platz 4, gefolgt von TuS Gerolsheim (914), SKG Roßdorf (913), VK Ettlingen (900) und TSG Haßloch (899). Von Platz zwei bi 8 also nur knappe 42 Kegel, das versprach spannen zu werden. Einzig Plankstadt konnte sich an der Spitze etwas deutlicher absetzen. Zwei Partien noch, auch hier ging das Publikum mit jeder Kugel mit, die Stimmung und Spannung stieg. Monika Humbsch (VK Ettlingen) legte einen klasse Riss von 278 Kegel hin und schob die Heidelbergerinnen von Platz zwei auf Platz 5. Die Tabelle wurde ordentlich durchgerüttelt, Plankstadt unangefochten auf Platz 1. Um die Finalplätze gab es einen ständigen und spannenden Kampf. Platz 8 bis 2 nach wie vor nur 39 Kegel, da war noch alles offen. Monika Humbsch, gewohnt stark auf ihren Heimbahnen, ließ die Ettlinger Fans toben. Mit 278 wechselte sie die Bahn, setzte genau 300 drauf und erzielte so Bahnrekord (sie selbst hatte diesen inne mi 555 Kegel) und DCU Rekord mit sagenhaften 578 Kegel. Strahlend riss sie die Arme nach oben, ein unbeschreiblicher Moment für Monika vor eigenem Publikum. Sabrina Amtsberg (SG GH/BW Plankstadt) hielt mit ihr mit und spielte den nächsten 500er in Plankstädter Reihen mit tollen 531 Kegel, Tina Wagner (TuS Gerolsheim) verpasste nur knapp mit 495 Kegel die 500er Marke. Nun war Plankstadt (1785) sicher, Ettlingen (1721) ebenfalls sicher mit dem Weltklasseergebnis auf Platz zwei. TuS Gerolsheim (1653), DKC Alt Heidelberg (1644), Roßdorf (1640) und Obernburg (!634) lagen dicht beieinander nach dem ersten Riss im letzten Durchgang, Haßloch (1605) und BG Wiesbaden (1593) inzwischen etwas abgeschlagen. Die letzten Kugeln entschieden über die Finalteilnehmer auf Platz drei und vier. Bianca Schneider (KF Obernburg) kam zeigte sich kämpferisch und kam auf ein Klasseergebnis von 525 Kegel. Stefanie Blach (SG GH/BW Plankstadt) erzielte ebenso hervorragende 523 Kegel, Simone Adam (SKG Roßdorf) 518 Kegel. Hochklassiges Halbfinale war hier zu sehen....und wie ging es jetzt aus?

Finalteilnehmer der Frauen

SG BW/GH Plankstadt 2034 Kegel , Mannschaftsbeste Sabrina Amtsberg 531 Kegel

Volkkugel Ettlingen 1958 Kegel, Mannschaftsbeste Monika Humbsch 578 Kegel

KF Obernburg 1903 Kegel, Mannschaftsbeste Bianca Schneider 525 Kegel

TuS Gerolsheim 1902 Kegel, Mannschaftsbeste Tina Wagner 495 Kegel

Der SKG Roßdorf hat sich mit 1900 Kegel bestens verkauft, ebenso DKC Alt Heidelberg 1859, BG Wiesbaden 1829 und die TSG Haßloch mit 1828 Kegel.

 

Texte: Birgit Kaschta

Bilder: Birgit Kaschta/Rüdiger Appel/Astrid Herger

Seite zurück  Set 1/6  Seite vor
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-1.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-1-1.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-10.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-100.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-101.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-102.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-103.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-104.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-105.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-106.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-107.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-108.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-109.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-11.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-110.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-111.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-112.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-113.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-114.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-115.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-116.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-117.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-118.jpg
2016-06-18_halbfinale_dcu-pokal-119.jpg