Die Classic-Alternative

 

 

 

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Rahmenterminplan

 

2018/19

Stand: 30.06.2018 

__________________________

Altersklasseneinteilung

Was macht eigentlich die Bundesliga-Kommission?

Die Bundesliga-Kommission der DCU hat am 12. Mai die Ligeneinteilung für die neue Saison 2014/15 vorgenommen. Anlass genug, die Aufgaben der Kommission generell einmal näher zu beleuchten. Michael Rappe sprach mit Kommissions-Mitglied Ralf Herbold.

DCU-Presse: Ralf Herbold, wer gehört alles zur Bundesliga-Kommission?

Ralf Herbold: Die Bundesliga-Kommission gehört zum Sport und ist damit Vizepräsident Walter Jörder unterstellt. Sie besteht aus Ulrich Bieberbach, Thomas Speck und meiner Wenigkeit als gleichgestellten Mitgliedern, die sich rund fünf bis sechs Mal im Jahr treffen. Dazu kommen aus den Ländern Margit Köhler (Hessen) und Rüdiger Appel (Baden). Ligenleiter Bernd Strauch ist ebenfalls Mitglied der Kommission, jedoch ohne Stimmrecht.

DCU-Presse: Was sind die Aufgaben der Bundesliga-Kommission?

Ralf Herbold: Beim DKBC früher war die Bundesliga ja nirgends vertreten, das wollten wir in der DCU besser machen. Nun haben wir drei Vertreter dabei. Wünschenswert wäre, dass noch eine Frau dabei ist. Wir halten den Kontakt zu den Bundesligisten. Wir fragen die Meinungen zur Ligenstärke ab, diskutieren die Anfangszeiten, ob wir eine Relegation spielen oder nicht, und wir kümmern uns um die Schiedsrichterproblematik.

DCU-Presse: Welche Festlegungen hat es am 12. Mai nun gegeben?

Ralf Herbold: Die Staffeleinteilungen waren der Hauptgrund der Sitzung. Wir schauen natürlich bei den 2. Ligen auf regionale Begebenheiten und auf die Fahrtwege. Die Klubs sollen möglichst wenig fahren müssen. Wir versuchen das so verständlich wie möglich zu machen. Bei der Bundesliga-Konferenz (Staffeltag) am 29. Mai in Mörfelden gibt es noch die Möglichkeit die Ligeneinteilung zu besprechen. Ferner wurde beschlossen, dass die 2. Ligen spätestens um 16 Uhr, die 1. Liga um 15.30 Uhr beginnen muss. Außerdem wollen wir, dass in allen Bundesligen Schiedsrichter eingesetzt werden. Und die Relegationsspiele werden bleiben, denn sie sind unserer Meinung nach ein spannender Reizpunkt für die teilnehmenden Teams und das Zuschauerinteresse gibt uns Recht.

DCU-Presse: Schaut man auf die Einteilung der 2. Ligen fallen die Vermerke „spielfrei“ auf, teilweise mehrfach in einer Liga. Woran liegt das?

Ralf Herbold: Das liegt an den sogenannten Schlüsselnummern, die auf Zwölfer-Staffeln ausgelegt sind. Deshalb haben wir beispielsweise in der 2. Liga Süd Frauen mit einer auf 10er Staffel ausgelegten Liga mit acht Klubs vier Mal den Vermerk „spielfrei“. Künftig soll es aber vermieden werden, dass Klubs dadurch zuviele Heim- oder Auswärtsspiele hintereinander haben.

DCU-Presse: Ihr habt ferner über die künftige Ligenstruktur gesprochen und einen Vorschlag zur Reduzierung gemacht.

Ralf Herbold: Ja, dieser Vorschlag, der bereits publiziert wurde, ist noch in der Diskussion. Die Klubs sind aufgefordert, bis zum Staffeltag ihre Meinung dazu kund zu tun und ggfs. andere Vorschläge zu machen.


Michael Rappe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen