Die Classic-Alternative

 

 

 

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

 

 

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Termine 2018

DCU-Sportkonferenz

(nicht für Bundesligaclubs!!)

Samstag, 14. April 2018

Beginn: 10.00 Uhr

SG Dittelbrunn

Marienbachzentrum

Am Steinig 1

97 456 Dittelbrunn

Antragsfrist: 02.03.2018

DCU-Konferenz

Samstag, 14. April 2018

Beginn: 14.00 Uhr

(nach der Sportkonferenz)

Antragsfrist: 13.02.2018

 

Bundesligakonferenz

Sonntag, 10. Juni 2018

 

Rahmenterminplan

 

2017/18

Stand: 01.09.2017 

_________________________ 

Altersklasseneinteilung

Grün-Weiß Pfaffengrund zieht Bundesliga-Team zurück - An Stelle des dadurch geretteten SKK Alt-München nun Neustadt in der Relegation

Den Kegel-Bundesligisten Grün-Weiß Pfaffengrund gibt es nicht mehr. Gestern informierte der Neunte der abgelaufenen Bundesliga-Saison die Deutsche Classic-Kegler Union (DCU) über seinen Rückzug. Grund ist der Abgang von Spitzenspieler Kai Münch. Der amtierende deutsche Einzelmeister begann vor 25 Jahren in der Jugendmannschaft des TSV Pfaffengrund, später bildete er mit Willi Redlin über Jahre ein nahezu unschlagbares Duo. Heute gilt er als einer der stärksten Spieler Deutschlands und sucht eine neue sportliche Herausforderung. Die Liste der Interessenten ist lang, Münch will seinen zukünftigen Verein nach den badischen Meisterschaften bekanntgeben. Nach Angaben von Kai Münch wechselt Ralph Müller voraussichtlich nach Lorsch. Thomas Hailer will und kann aus gesundheitlichen Gründen keine 200 Wurf mehr spielen. Ivan Kovacic hat sich bisher noch nicht geäußert. Timo Stadler und Willi Redlin haben sich Bedenkzeit bis nach den Landesmeisterschaften erbeten.

„Kai hinterlässt eine nicht zu ersetzende Lücke“, teilte Timo Stadler im Namen der Vorstandschaft von Grün-Weiß mit. Aufgrund möglicher weiterer Abgänge konnte laut Stadler bei der Jahreshauptversammlung „kein denkbares Szenario entwickelt werden, das einen Spielbetrieb in der Bundesliga ermöglichen würde“. Der enorme organisatorische und kostenintensive Aufwand wäre mit dem zukünftigen Spielerkader nicht zu bewältigen. „Deshalb ist der Rückzug aus der 1. Bundesliga die einzig sinnvolle Lösung“, so Stadler. Auf Bezirksebene soll mit ein wenig Bundesliga-Erfahrung und jungen Talenten der Wiederaufbau erfolgen. Pfaffengrund war 2010 in die 3. Bundesliga des DKBC aufgestiegen und dann in die 2. Bundesliga durchmarschiert. Nach Gründung der DCU meldete Pfaffengrund für die 1. Bundesliga und bestand zwei Mal in Folge erfolgreich den Abstiegskampf.

Der Rückzug von Pfaffengrund hat auch Auswirkungen auf die Relegation, die morgen in Weinheim (13 Uhr, Heinrich-Jöst-Halle) stattfindet. Der SKK Alt-München ist dadurch gerettet, der eigentlich abgestiegene PSV Franken Neustadt darf nun die Relegation mitspielen. Gegner sind die Zweitliga-Vizemeister Frei Holz Plankstadt, TV Haibach und KC Viernheim. Gespielt wird über zwölf Bahnen, von jedem Team gehen also drei Spieler gleichzeitig an den Start. Das Team, das das höchste Mannschaftsergebnis erzielt, darf nächste Saison in der 1. Bundesliga spielen.

„Das Spiel über zwölf Bahnen wird für den einen oder anderen eine Herausforderung sein“, mutmaßt Plankstadts Vorsitzender Thorsten Vörg. Einen Favoriten sieht er nicht. „Ähnlich wie am letzten Spieltag wird die Tagesform ausschlaggebend sein“, sagte Vörg. Er schätzt Neustadt ähnlich stark wie München ein, „vielleicht etwas schwächer, aber immer noch stark genug.“ Bei den Spielern herrscht vorsichtiger Optimismus. „Wenn wir alle unseren Auswärtsschnitt spielen und einer oder zwei darüber hinaus, dann sollten wir sehr gute Chancen haben“, sagte Andreas Habicht. Und die Einschätzung von Andreas Tippl lautet: „Neustadt ist der schwerste Brocken, Viernheim wohl nicht so stark einzuschätzen ist, und Haibach ist ziemlich unbekannt für uns.“ Im Kader für das spannende Relegationsturnier stehen Andreas Tippl, Christian Schneider, Andreas Habicht, Marco Mergenthaler, Thorsten Vörg, Erhard Stritzke, Peter Knauer. Sie sollen die Rückkehr des früheren deutschen Meisters, Europapokalsiegers und Weltpokalgewinners Frei Holz Plankstadt in die höchste deutsche Spielklasse bewerkstelligen. 2001 war Frei Holz aus der Bundesliga, 2002 aus der 2. Bundesliga abgestiegen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!, auch und vor allem für die Sportkegler des PSV Franken Neustadt. Am Samstag haben die Puppenstädter die große Chance,, die auf der Zielgerade verkorkste Saison zu retten und doch noch den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga perfekt zu machen. Auch wenn der PSV nicht in Bestbesetzung antreten kann - Bastian Bieberbach fällt aus gesundheitlichen Gründen nach einer Blinddarmoperation definitiv aus - gilt der Erstligist als Mitfavorit in diesem anstehenden Vierer-Vergleich.

Michael Rappe

Die Presseerklärung von Grün-Weiß Pfaffengrund im Wortlaut:


Grün Weiss Pfaffengrund tritt aus der 1. Bundesliga zurück

Die Erfolgsgeschichte von Kegel-Bundesligist Grün-Weiß Pfaffengrund nimmt kurz nach Saisonende überraschend ein vorläufiges Ende.
Beginnend mit dem Aufstieg in die 3. Bundesliga West 2010, dem darauffolgenden Durchmarsch in die 2. Bundesliga und schließlich zwei Jahren Abstiegskampf im Oberhaus des deutschen Kegelsports, muss man sich nun sportlich neu orientieren.

Mit dem Abgang des amtierenden deutschen Einzelmeisters Kai Münch verliert Grün-Weiß seinen langjährigen Mannschaftskapitän. Vor 25 Jahren begann er seine sportliche Karriere in der Jugendmannschaft des TSV 1949 Pfaffengrund, später bildete er mit Willi Redlin ein nahezu unschlagbares Duo in den Landesligen und der Verbandsliga. Heute ist er einer der stärksten Spieler Deutschlands und sucht nun eine neue sportliche Herausforderung.

Wohin der Weg ihn führt, bleibt noch offen, Grün-Weiß wird ihm jedoch immer in Freundschaft verbunden bleiben, hat man doch einige unvergessliche Stunden und Erfolge miteinander erlebt. Bei der deutschen Einzelmeisterschaft am 14. und 15. Juni wird Kai dann zum letzten Mal unter dem Banner von GW auftreten. Wir wünschen ihm auf diesem Wege schon mal „Gut Holz!“

Bedingt durch die nicht zu ersetzende Lücke, die er hinterlässt und eventuelle weitere Abgänge im Klub, konnte bei der Jahreshauptversammlung kein denkbares Szenario entwickelt werden, das einen Spielbetrieb in der Bundesliga ermöglichen würde. Mit dem Rückzug aus der 1. Bundesliga zieht man die einzig sinnvolle Lösung, da der enorme organisatorische sowie kostenintensive Aufwand mit dem zukünftigen Spielerkader nicht zu bewältigen wäre. Auf Bezirksebene soll mit ein wenig Bundesliga-Erfahrung und jungen Talenten der Wiederaufbau erfolgen.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Sponsoren für die vergangenen Jahre, für deren Treue und den Glauben an das Team. Ohne euch wären die ganzen Erfolge nicht möglich gewesen.

Die Vorstandschaft von SKC Grün Weiss Pfaffengrund