Die Classic-Alternative

 

 

 

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Rahmenterminplan

 

2018/19

Stand: 30.06.2018 

__________________________

Altersklasseneinteilung

| 1. BL Männer | 1. BL Frauen | 2. BL Nord Männer | 2. BL Süd Männer | 2. BL Frauen |

1. Bundesliga Männer

KSC BF Aschaffenburg-Damm 1 - SG Ettlingen 1 (6011 : 5782)

In einem einseitigen Spiel gewinnt Bahnfrei Damm 1920 sein Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SG Ettlingen mit 6011:5782 Kegel souverän. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatte der Aschaffenburger Christoph Zöller, der sich über 560 Kegel auf 1102 Kegel schraubte und eine neue PB spielte. Auch Alexander Schachner trug mit 1008 Kegeln maßgeblich zum Sieg bei. Auf Seiten der Ettlinger wussten Gerd Wolfring mit 1016 und Thomas Speck mit 1013 Kegeln zu gefallen. Die weiteren Ergebnissen waren nicht hoch genug, um die Aschaffenburger maßgeblich in Bedrängnis zu bringen. Mit diesem Sieg festigt Bahnfrei Damm seinen Mittelfeldplatz in der Tabelle, die SG Ettlingen muss weiter um den Klassenerhalt bangen und hat nur noch drei Chancen zu punken, um den drittletzten Tabellenplatz zu erreichen.

Thomas Speck



Ergebnisse:
KSC BF Aschaffenburg-Damm 1:
Zöller Christoph 1102 - Schachner Alexander 1008 - Heider Hermann 982
Lebert Patrick 981 - Frey Udo 975 - Blahut Emmerich 963

SG Ettlingen 1:
Wolfring Gerd 1016 - Speck Thomas 1013 - Grüneberg Rainer 989
Gasparac Marko 937 - Steinke Marco 918 - Kull Siegmund 909


KV Wolfsburg 1 - TuS Gerolsheim 1 (5982 : 5219)

Ergebnisse:
KV Wolfsburg 1:
Gerhard Gams 1047 - Ronald Schlimper 1044 - Manuel Wassersleben 1011
Carsten Strobach 980 - mathias hähnel 963 - jens-uwe weiß 937

TuS Gerolsheim 1:
Alain Karsai 920 - Roland Walther 889 - Dieter Staab 874
Michael Dobberstein 866 - Frank Steffen 817 - Uwe Köhler 431
Jürgen Nickel 422 -

SKK Alt-München 1 - SKC FH Eppelheim 1 (6194 : 6154)

Frei Holz verliert trotz Klubrekord 6154:6194 in München

Trotz eines neuen Klubrekordes hat Frei Holz Eppelheim mit 6154:6194 beim SKK Alt- München verloren. Ohne den verletzten Christian Brunner, der von Michael Schmidt ersetzt wurde, ist das ein bemerkenswertes Mannschaftsergebnis. Kai Schneider, Thomas Hörner und Manuel Mahler erzielten persönliche Bestmarken. Der Münchner Werner Stössl, früher für Frei Holz aktiv, glänzte mit 1108 Kegeln. Dass Eppelheim nach dem Starttrio lediglich mit 62 Kegeln in Rückstand war, lag vor allem an Manuel Mahler, der sich in einen Rausch spielte. Ihm gelang vor allem im Abräumen (417 Kegel, null Fehler) alles. Das hohe Niveau ging auch im Schlusstrio weiter, aber die Münchner waren geschlossener. Drei Ergebnisse mit 1014, eines mit 1015 Kegeln, das reichte zum knappen Sieg, weil Ralf Stolze auf Eppelheimer Seite sein momentanes Leistungstief nicht überwinden konnte. Thomas Hörner überragte dagegen mit 1079 Kegeln. 100 Wurf vor Schluss lag Frei Holz nur noch 19 Zähler zurück, doch Mario Cekovic gelangen schließlich einige Neuner zur Entscheidung für München. „Wir haben uns hier bestens präsentiert, auch wenn wir uns ohne Punkte nichts dafür kaufen können“, meinte FH- Sportvorstand Christian Hopp- Klingbeil.

Michael Rappe



Ergebnisse:
SKK Alt-München 1:
Stössl Werner 1108 - Gäbelein Dietmar 1029 - Altmann Michael 1015
Listes Mario 1014 - Cekovic Mario 1014 - Cekovic Damir 1014

SKC FH Eppelheim 1:
Hörner Thomas 1079 - Mahler Manuel 1065 - Schmidt Michael 1027
Schneider Kai 1020 - Schneider Jörg 1005 - Stolze Ralf 958


Olympia Mörfelden 1 - PSV Franken Neustadt 1 (6145 : 5971)


Held erspielt 1080 Kegel - Olympia behält Podest im Auge

Mit einem sicheren 6145:5971-Sieg gegen PSV Franken Neustadt behauptet Olympia
Mörfelden auch weiterhin den dritten Platz in der 1. Liga. Besonders stark zeigte sich Heiko Held, der mit einer neuen persönlichen Bestleistung (1080 Kegel) Tagesbester wurde.
Von Beginn an setzten die Hausherren die Gäste unter Druck. Sven Völkl begann stark gegen Jürgen Bieberbach, auch Heiko Held setzte sich knapp gegen den stärksten Gästespieler, Dieter Nielsen, durch. Nur Fleischer haderte wieder mit seiner ersten Bahn, hielt Michael Lohrer aber ebenfalls in Schach. Völkl litt unter seiner mangelnden Fitness und baute stetig ab. Dennoch setzte er sich gegen J. Bieberbach durch. Fleischer absolvierte sicherlich nicht sein bestes Spiel, trotzdem reichte es gegen Lohrer. Imposant war der Auftritt von Held. Mit weiteren Bahnen auf einem sehr hohen Niveau zog er Nielsen davon. Letztendlich erklomm er mit 1080 Kegeln eine neue Bestleistung, Nielsen dagegen musste mit seinem Anfangspensum Tribut zollen. Somit spielte das Starttrio schon einen deutlichen Vorsprung von 89 Kegeln heraus.
Dies ließen sich Pascal Jestädt (gegen Jochen Geiger), Holger Liebold (gegen Michael Moosburger) und Stefan Beck (gegen Bastian Bieberbach) natürlich nicht mehr nehmen. Jestädt spielte 175 Wurf sehr ordentlich, verpatzte aber sein letztes Räumen total und blieb bei 993 Zählern hängen. Geiger hielt dagegen. Liebold, welcher vor allem ins Vollespiel (709 kegel) zelebrierte, hatte gegen Mossburger zwar seine Mühe, doch auch dieses Duell entschied der Kapitän für die Heimmannschaft. Er spielte konstant stark durch, womit er sich auf tolle 1050 Kegel schraubte.
B. Bieberbach hielt mit Beck nicht Schritt. Schlussendlich war es ein relativ deutlicher Sieg mit 174 Kegeln Differenz.
Am kommenden Samstag, 16. März 2013, steht wieder ein Heimspiel an. Der Gegner in der Keglerklause ist Grün-Weiß Pfaffengrund. Die Mannschaft aus der Nähe von Heidelberg belegt zurzeit den letzten Nichtabstiegsplatz. Trotzdem darf das Team die gegnerische Mannschaft mit Topspieler Kai Münch (3. der Rangliste) nicht unterschätzen, hatten sie doch dem noch amtierenden Meister zuhause lange Paroli geboten. Spielbeginn in Mörfelden ist 12:30 Uhr.

Pascal Jestädt



Ergebnisse:
Olympia Mörfelden 1:
Held, Heiko 1080 - Liebold, Holger 1050 - Beck, Stefan 1039
Fleischer, Jürgen 1001 - Jestädt, Pascal 993 - Völkl, Sven 982

PSV Franken Neustadt 1:
Nielsen, Dieter 1022 - Moosburger, Michael 1019 - Bieberbach, Bastian 1001
Lohrer, Michael 988 - Geiger, Jochen 977 - Bieberbach, Jürgen 964


Grün-Weiß Pfaffengrund 1 - Stolzer Kranz Walldorf 1 (5868 : 6052)

Walldorf gewann bei Grün-Weiß Pfaffengrund mit 6052:5868 und stellte dabei einen Bahnrekord auf

Aber auch die Grün-Weißen waren mit ihrem Gesamtresultat zufrieden. „Wir haben tollen Kegelsport gezeigt, aber Walldorf ist durch Neuner im Abräumen immer herangekommen“, meinte Kai Münch, der gegen Frank Steffan viel Boden gutmachte. Walldorf hatte jedoch durch Jens Weinmann und Viktor Pytlik die Topergebnisse des Tages und war auch geschlossener. Grün-Weiß hatte durch Ralph Müller und Debütant Dieter Apfel zwei zu niedrige Ergebnisse.

Michael Rappe



Ergebnisse:
Grün-Weiß Pfaffengrund 1:
MÜNCH Kai 1028 - REDLIN Willi 1003 - STADLER Timo 991
HAILER Thomas 988 - MÜLLER Ralph 936 - APFEL Dieter 922

Stolzer Kranz Walldorf 1:
WEINMANN Jens 1043 - PYTLIK Viktor 1035 - RAPO Zeljko 1022
PYTLIK Roman 999 - RADANOVIC Ivan 982 - STEFFAN Frank 971


VKC Eppelheim 1 - RW Sandhausen 1 (6138 : 5908)

Sportkegeln-Bundesliga Männer: VKC Eppelheim entzaubert den Tabellenführer - 6138:5908 gegen
Rot-Weiß Sandhausen – Marlo Bühler wieder in Topform

Die Festwochen des VKC Eppelheim gehen weiter. Nun musste sich auch der Bundesliga-Spitzenreiter Rot-
Weiß Sandhausen der großen Heimstärke der Eppelheimer beugen und verlor überaus deutlich mit 5908:6138. Vor über 200 Zuschauern sorgte erneut Marlo Bühler für die Topleistung. Mit 1097 Kegeln (288, 281, 268, 260) verpasste er den 1100er nur denkbar knapp. Die Konstanz von Bühler in dieser Saison
ist absolute Weltklasse. Im Starttrio hielt Sandhausen noch gut mit, 47 Kegel Rückstand schienen
aufholbar. Doch mit drei Tausendern waren die Eppelheimer hier schon sehr stark. Dieter Hasenstab war mit 1018 Kegeln bester Sandhäuser. Marco Goldbach freute sich über glatt 1000, Tobias Lacher war mit sich nicht ganz zufrieden, freute sich aber über den Sieg. „Die Kulisse war klasse, wir haben nun alle Freitagspiele gewonnen“, sagte Lacher. Die Bahnen waren nicht so präpariert wie eine Woche zuvor im Ortsderby, was volle Absicht war. „Spieler wie Sören Busse können auf ganz schnellen Bahnen richtig hoch spielen“, erklärte Lacher, der über Marlo Bühler nur staunen konnte: „Der würde momentan auch auf einem Acker so gut spielen“. Daniel Aubelj war mit sich zufrieden, mit dem eigenen Team auch, hatte aber vom Gegner mehr erwartet. „Unser Ziel ist der dritte Platz“, so Aubelj. Das klappt allerdings nur noch, wenn Mörfelden zwei von drei Spielen verliert, denn der direkte Vergleich würde bei Punktgleichheit für die Südhessen sprechen.
Im Schlusstrio waren die Zuschauer gespannt, wie sich die beiden derzeit besten Bundesliga-Akteure, Marlo Bühler und René Zesewitz, schlagen würden. Der Sandhäuser war jedoch mit einer Knieverletzung stark beeinträchtigt und gab nach 100 Wurf auf. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie für den Titelanwärter nicht mehr zu gewinnen, weil Jens Auer und Fabian Kirsch nicht mithalten konnten. Die Zuschauer konzentrierten sich nun auf Marlo Bühler. Nach 100 Kugeln hatte er bereits 569 Kegel erzielt, der nächste Elfhunderter war greifbar nahe. Die Marke von 1000 überspielte er bereits mit dem 24. Wurf der letzten Bahn, da hatte der nächstbeste Akteur, Gunther Dittkuhn, gerade mal 905 Kegel auf der Anzeige stehen. Im vorletzten Wurf konnte Bühler das Bild nicht abräumen, war
sich aber der Anerkennung und des Beifalls aller gewiss. Jan Jacobsen hatte diesmal nicht die gewohnte „Sandhausen-Form“ und blieb als einziger VKC-Akteur unter 1000. Ein in der Höhe überraschender Sieg der Eppelheimer. Am nächsten Samstag kommt der Tabellenzweite Walldorf in die Classic Arena.

 

Video-Download


Ergebnisse:
VKC Eppelheim 1:
Marlo BÜHLER 1097 - Daniel AUBELJ 1024 - Tobias LACHER 1023
Gunther DITTKUHN 1017 - Marco GOLDBACH 1000 - Jan JACOBSEN 977

RW Sandhausen 1:
Dieter HASENSTAB 1018 - Sören BUSSE 1001 - Joachim KÜNZIE 979
Jens AUER 976 - Fabian KIRSCH 968 - Rene ZESEWITZ 505
Christian CUNOW 460 -

1. Bundesliga Frauen

DJK/AN Großostheim 1 - KSC Frammersbach 1 (2505 : 2597)

Ergebnisse:
DJK/AN Großostheim 1:
Sabrina WEGNER 447 - Sabina DILL 443 - Yvonne KÖHLER 437
Christiane KÖNIG 417 - Vanessa ROHRMEIER 394 - Christine SOMMER 218
Nina PETERMANN 149 -
KSC Frammersbach 1:
Tina HARTMANN 451 - Barbara SAUER 450 - Stefanie ELSESSER 443
Christin KUDJER 422 - Theresa HAFNER 418 - Christiane KIRSCH 413


Vollkugel Ettlingen 1 - Fort./DKC 73 Kelsterbach 1 (2929 : 2693)

Monika Humbsch erspielt sich neue persönliche Bestleistung, Liga-Heim-Bestleistung und Ettlingen mit 2929 die derzeitige Heim-Saison-Bestleistung als Mannschaft.



Ergebnisse:
Vollkugel Ettlingen 1:
Monika Humbsch 545 - Sabine Speck 512 - Petra Hetenyi 501
Marika Lutz 484 - Julijana Sopko 446 - Jasmin Harant 441

Fort./DKC 73 Kelsterbach 1:
Claudia Martin 493 - Nicole Bausch 472 - Heike Krause 454
Marion Neu 448 - Carolin Reichhart 423 - Katharina Köhlhofer 403


DSKC Eppelheim 1 - Falkeneck Riederwald 1 (2757 : 2684)

Die Heimserie hält - DSKC schlägt Falkeneck Riederwald 2757:2684

Der DSKC Eppelheim setzte seine gute Heimserie fort und bezwang Falkeneck KV Riederwald mit 2757:2684. Es war kein gutes Spiel. Die Gäste kamen auf den Eppelheimer Bahnen gar nicht zurecht und leisteten sich 41 Fehler. Tanja Müller (478) und Bianca Schauer (471) waren die besten Gästespielerinnen. Auch der DSKC konnte nicht überzeugen, hatte auch 27 Fehler und spielte recht verkrampft. „Ich verstehe das gar nicht, es sind doch unsere Heimbahnen“, meinte Eveline Loy. Nicole Müller-Stapf war die einzige, die zwei konstant gute Bahnen spielte. Martina Raab Raab begann glänzend mit 264 Kegeln, hatte dann jedoch Probleme im Abräumen. Natalie Lacher musste wieder auf ihren ungeliebten Bahnen elf und zwölf ran, wo sie stets ein schlechtesGefühl hat und auch diesmal wieder nicht zurechtkam.

Michael Rappe



Ergebnisse:
DSKC Eppelheim 1:
RAAB Martina 489 - MÜLLER-STAPF Nicole 470 - LOY Eveline 455
KOLMAR Anja 453 - BÜHLER Sirikit 448 - LACHER Natalie 442

Falkeneck Riederwald 1:
MÜLLER Tanja 478 - SCHAUER Bianca 471 - ESSER Minka 461
RADEWAGEN Angelika 430 - BONARIUS Sandra 428 - BEEZ Doreen 416


TV Sailauf 1 - KSC 73 Mörfelden 1 (2621 : 2636)

Ergebnisse:
TV Sailauf 1:
Köhler, Diana 449 - Groß, Karin 449 - Komurka, Christina 447
Schachner, Kerstin 430 - Imhof, Ivonne 430 - Wedlich, Corinna 416

KSC 73 Mörfelden 1:
Dollheimer, Alina 489 - Williamson, Christina 455 - Schlegel, Ricarda 445
Koch, Kristin 435 - Keßler, Ricarda 435 - Ohlow, Alexa 377


DSKC Frisch Auf Leimen 1 - Rot-Weiß Walldorf 1 (2685 : 2527)

Frisch Auf Leimen auf Erfolgskurs

In der Frauen-Bundesliga setzte Frisch Auf Leimen seine Siegesserie mit 2685:2527 gegen Rot-Weiß Walldorf fort. Gegen die sehr schwachen Gäste fand der Spitzenreiter eine Woche vor dem Titelgipfel in Obernburg nur bedingt zu seiner Form. „Das war ein ‚Dottelspiel‘ heute“, meinte Carmen Nimis-Nießner.

Michael Rappe



Ergebnisse:
DSKC Frisch Auf Leimen 1:
Obländer Vanessa 482 - Steinmann Sabine 455 - Nimis-Nießner Carmen 443
Jones Jutta 443 - Slomski Nicole 436 - Herbig, Erika 426

Rot-Weiß Walldorf 1:
Cezanne, Martina 442 - Baumann, Silke 433 - Vollgraf, Silke 421
Cezanne, Sigrid 421 - Cezanne, Yvonne 408 - Schäfer-Alvarado, Sandra 402


2. Bundesliga Nord Männer

Ohrdrufer KSV 1 - SG Kelsterbach 1 (5633 : 5312)

Ergebnisse:
Ohrdrufer KSV 1:
Strauch,Detlef 975 - Arcularius,Jörg 956 - Möller,Denny 922
Trutschel,Stefan 920 - Morgenstern,Tino 910 - Leyhe,Uwe 906
Morgenstern,Kevin 44 -
SG Kelsterbach 1:
Hoffmann,Frank 934 - Lechelt,Michael 899 - Op de Hipt,Richard 879
Schmidt,Michael 876 - Leone,Elio 872 - Dama,Holger 598
Kraft,Detlef 254 -

KSC Eintr./67 Frankfurt - KSC Frammersbach 1 (5640 : 5609)

Ergebnisse:
KSC Eintr./67 Frankfurt:
Torsten Depta 1008 - Hartmut Rauch 952 - Hans-Jürgen Walther 946
Andreas Spilla 942 - Rene Schrader 911 - Michael Zahn 881

KSC Frammersbach 1:
Florian Frenzl 994 - Kevin Laubach 963 - Felix Imhof 928
Gabriel Peter 922 - Roland Kirsch 905 - René Appel 897


SKV Goldkronach 1 - ThSV DT Bad Langensalza (5734 : 5666)

Ergebnisse:
SKV Goldkronach 1:
Petersilie Günter 1005 - Dippmar Klaus 1001 - Müller Reiner 989
Söllner Detlef 950 - Petersilie Tobias 898 - Fischer Daniel 538
Zinke Hermann 353 -
ThSV DT Bad Langensalza:
Heß Gerald 963 - Kröber Holger 959 - Zenker Heiko 948
Goldberg Steffen 940 - Graul Norbert 937 - Wasewitz Udo 919


Olympia Mörfelden 2 - KV Wolfsburg 2 (5721 : 5419)


Olympia II mit lockerem Aufgalopp - Schlusslicht KV Wolfsburg II ohne Chance

In einem einseitigen Spiel bezwang die Reserve der Erstligamannschaft von Olympia
Mörfelden den KV Wolfsburg II mit 5721:5419 sehr deutlich und setzte sich mit  sechs Punkten
vom ersten Abstiegsplatz, welchen Rot-Weiß Nauheim belegt, ab.
Marcus Schäfer, Robert Nägel und Andre Keil begannen die Partie für die Weiß-Blauen. Sie traten an gegen Andreas Otto, Stefan Janke und Hans-Joachim Brandt. Schäfer begann stark, hielt das Level aber leider nicht mehr ganz so gut, was gegen Otto dennoch locker reichte. Keil begann furios, brach dann leider ein und machte Platz für Thomas Dormehl. Zusammen erzielten sie 901 Zähler, wo gegen der Wolfsburger Brandt zu keiner Zeit dagegen
hielt. Dadurch entand ein satter Vorsprung für Olympia II. Da mit Reinhold Ernst noch eine „Bank“ aufwartete, machte sich anhand der deutlichen Führung Optimismus breit. Nico Bittenbring und Florian Schulz komplettierten das Schlussterzett. Ernst, wieder mal bester Spieler der Hausherren, spielte als einziger über die 1000er-Marke. Bernd Schönberger, stärkster Spieler der Gäste aus Niedersachen, hielt aber gut mit. Bittenbring zeigte auch eine gute Vorstellung. Mit einem konstanten Verlauf setzte er sich klar gegen Maik Richter durch. Nur das letzte Duell ging an die Gäste. Der Olympianer Schulz gab gegen Arnd Borchert zwar ein paar Zähler ab, was aber alles andere als spielentscheidend war. Wie zu erwarten war es ein deutlicher Erfolg.

Höchste Konzentration gilt allerdings bereits dem nächsten Spiel. Das Kreisderby steht bevor, denn Rot-Weiß Nauheim gastiert in der Keglerklause. Die Nauheimer stehen mit dem Rücken zur Wand. Nur mit einem Sieg haben sie noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Bei einem Erfolg der Hausherren wäre der Nichtabstieg sicher. Spielbeginn am 16. März 2013 ist 16 Uhr.

Pascal Jestädt



Ergebnisse:
Olympia Mörfelden 2:
Ernst, Reinhold 1001 - Bittenbring, Nico 984 - Schäfer, Marcus 981
Nägel, Robert 930 - Schulz, Florian 924 - Dornehl, Thomas 466
Keil, André 435 -
KV Wolfsburg 2:
Schönberg 981 - Borchert 950 - Janke 914
Otto 903 - Richter 848 - Brandt 823


2. Bundesliga Süd Männer

KSV Kuhardt 1 - SG GH78GW Sandhausen 1 (5784 : 5949)

Aufstieg zum Greifen nahe.

Tabellenführer GH/GW Sandhausen siegte dank eines überragenden Michael Masuhr mit 5949:5784 beim KSV Kuhardt und steht dicht vor dem Titelgewinn und Aufstieg in die Bundesliga.

Michael Rappe



Ergebnisse:
KSV Kuhardt 1:
Wingerter Markus 1024 - Cartharius Jürgen 1017 - Mendel Dominik 959
Jochem Patrick 944 - Friedrich Waldemar 936 - Rinck Pirmin 904

SG GH78GW Sandhausen 1:
Masuhr Michael 1032 - Woll Tobias 1009 - Grünewald Thomas 1003
Wolf Andreas 982 - Schmitt Ralf 972 - Ginder Sascha 951


Post SV Ludwigshafen 1 - KSG Ebersweier-Gengenbach 1 (5856 : 5863)

Großer Kampf wird nicht belohnt – Post SV unterliegt in denkwürdigem Spiel dem Spitzenteam aus Ebersweier/Gengenbach

Was die zahlreichen Zuschauer am Samstag im Postsportzentrum geboten bekamen war Werbung für den Kegelsport. Viele Fans, tolle Ergebnisse, eine phantastische Atmosphäre und Spannung bis zum letzten Wurf. Die Gäste waren aus dem Schwarzwald mit einem gut gefüllten Bus gekommen und brachten zahlreiche Anhänger mit. Das Spiel wurde diesem tollen Rahmen absolut gerecht. Ludwigshafen bot dem Tabellenzweiten absolut Paroli und lag von der ersten gespielten bis zur vorletzten Kugel der Partie in Front. Allein dem überragenden Klaus Dieter Rieger war an diesem Tag nicht beizukommen. Mit einem sensationellen Abräumspiel (auf den letzten 11 Wurf 60 Kegel) und einem neuen Bahnrekord von 1073 drehte er die Partie im Alleingang. Entsprechend groß war der Jubel bei den Gästen und die Enttäuschung der Heimmannschaft. An dieser Stelle muss beiden Teams, wie auch den entsprechenden Fans ein Kompliment gemacht werden. Gute Leistungen des Gegners wurden stets anerkannt und honoriert, und trotz aller Euphorie war die Atmosphäre immer freundschaftlich. So fiel es nicht schwer, dieses tolle Spiel mit einem gemeinsamen Essen ausklingen zu lassen. Ludwigshafen eröffnete die Partie mit Gerhard Bernatz und André Maul gegen Bernd Wiegele und einen der absoluten Top Spieler der Liga – Simon Haas. Sowohl Bernatz als auch Maul zeigten gleich, dass Ludwigshafen den Favoriten durchaus in Bedrängnis brachte. Mit herausragenden Ergebnissen in die Vollen setzten sie die Schwarzwälder sofort unter Druck. Auch im Laufe der Partie setzte sich die Mannschaft immer weiter ab. Bernatz hatte Wiegele sicher im Griff und Maul erzielte gegen Haas etwas überraschend einen deutlichen Vorsprung. Mit 90 Kegeln gingen sie in Führung. Die Stimmung war dank der zahlreichen Fans auf beiden Seiten famos, was sich auch im Mittelpaar fortsetzte. Patrick Mohr zeigte zum wiederholten Male nicht die Verfassung der Vorrunde und verletzte sich zu allem Überfluss am Knöchel. Mehr schlecht als recht biss er sich durch die Partie, machte gegen einen ebenfalls schwach agierenden Lienhardt allerdings noch zwei Kegel gut. Ralph Nufer hingegen spielte zu Beginn stark, hatte dann aber wie so oft Probleme auf Bahn zwei. Dank einer starken Schlussbahn von 275 distanzierte er den stark spielenden Weber dennoch und brachte Post SV mit komfortablen 108 Kegeln in Front. Die Gäste hatten mit Pauli und Rieger noch ein starkes und erfahrenes Schlusspaar am Start. Für Ludwigshafen sollten Torsten Natusch und Uwe Göhlich den Vorsprung verteidigen. Zunächst sah es gut aus, denn vor allem in die Vollen und mit den ersten paar Würfen ins Abräumen zog die Mannschaft weiter davon. Natusch hatte nach 28 Wurf schon 200 auf der Anzeige stehen und alles sah nach einem klaren Sieg aus. Einige Unk

Ergebnisse:
Post SV Ludwigshafen 1:
Maul, Andre 1044 - Nufer, Ralph 997 - Bernatz, Gerhard 995
Natusch Torsten 976 - Göhlich, Uwe 934 - Mohr, Patrick 910

KSG Ebersweier-Gengenbach 1:
Rieger Klaus Dieter 1073 - Haas Simon 999 - Weber Oliver 981
Pauli Andreas 952 - Wiegele Bernd 950 - Lienhard Christian 908


VKC Eppelheim 2 - SG Fortuna Rodalben 1 (5722 : 5524)

Den erwarteten 5722:5524-Erfolg gab es für den VKC Eppelheim II gegen Fortuna Rodalben.

Die Pfälzer hatten die Partie wohl schon vorher abgehakt und nicht die beste Mannschaft geschickt. Marcel Batsch bot die Tagesbestleistung, der angeschlagene Lars Ebert musste Christopher Hafen weichen.

Michael Rappe



Ergebnisse:
VKC Eppelheim 2:
Marcel BATSCH 1004 - Patrik HEIZMANN 979 - Dominik MENKE 963
Maik SCHÖNAU 959 - Helmut STACHE 920 - Lars EBERT 807
Benjamin WALDHERR 90 -
SG Fortuna Rodalben 1:
Ricky CORESSEL 956 - Oliver BÄRMANN 949 - Micheal MARTIN 949
Oliver WEBER 914 - Erich WALKER 887 - Karl - Heinz BACHMANN 869


KC 1925 Viernheim - SKC Hugsweier 67 e.V. 1 (5491 : 5674)

Ergebnisse:
KC 1925 Viernheim:
Andre Engel 959 - Benjamin Thamm 926 - Stefan Bender 919
Andy Pulver 912 - Ernst Engel 890 - Rolf Schmitt 454
Markus Renner 431 -
SKC Hugsweier 67 e.V. 1:
Uwe Schnaidt 975 - Uwe Mutschler 958 - Timo Mutschler 957
Mario Mutschler 938 - Florian Schmid 935 - Oliver Watter 911


SKC Monsheim 1 - Frei Holz Plankstadt 1 (5795 : 5634)

Rückschlag für Plankstadt – Platz zwei nach Niederlage in Monsheim in Gefahr – VKC II mit sicherem Sieg gegen Rodalben

Frei Holz Plankstadt hat im Kampf um Platz in der 2. Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Beim Abstiegskandidaten SKC Monsheim verlor Frei Holz hoch mit 5634:57795. Die Partie war nach dem Startpaar praktisch gelaufen, weil Herbert Zimmermann ganz schlechte kegelte und alleine 104 Zähler abgab. Erhard Stritzke fuhr gegen den besten Monsheimer, Frank Breyvogel (1019), weitere 83 Kegel Rückstand ein. Die Gastgeber spielten wie aus einem Guss, Plankstadt ließ die Gegenwehr weitgehend vermissen. Im Schlusspaar betrieben Andreas Habicht und Andreas Tippl noch etwas Ergebniskosmetik.

Michael Rappe



Ergebnisse:
SKC Monsheim 1:
Frank Breyvogel 1019 - Jonas Hudel 983 - Daniel Krüger 983
Daniel Strefler 966 - Gerd Böß 961 - Sebastian Klonner 883

Frei Holz Plankstadt 1:
Andreas Habicht 986 - Andreas Tippl 975 - Jörg Schneidereit 958
Erhard Stritzke 936 - Peter Knauer 917 - Herbert Zimmermann 862


2. Bundesliga Frauen

DSKC Eppelheim 2 - Post SV Ludwigshafen 1 (2687 : 2691)

DSCK II im Pech

Mit viel Pech verlor der DSKC Eppelheim mit den letzten Kugeln 2687:2691 gegen Post SV Ludwigshafen. „Das ist total ärgerlich“, meinte Kim Herbold, die im Starttrio mit Luisa Bader einen beträchtlichen Rückstand einfuhr, den Monika Hafen geringfügig verkürzte. Hier war bei Ludwigshafen die Ex- Viernheimerin Birgit Dubniczky mit 496 Kegeln überragend. Im Schlusstrio war die Begegnung ziemlich ausgeglichen. Jana Wittmann und Katrin Pozarycki versuchten alles, aber es reichte nicht mehr.

Michael Rappe



Ergebnisse:
DSKC Eppelheim 2:
Wittmann Jana 486 - Hafen Monika 471 - Pozarycki Katrin 454
Smeilus Jana 439 - Bader Luisa 424 - Herbold Kim 413

Post SV Ludwigshafen 1:
Dubniczky Birgit 496 - Brendel Arifa 460 - Heimlich Alexandra 442
Hindenburg Ulrike 441 - Neber Kirsten 437 - Kreutzer Ingrid 415


BW/GH Plankstadt 1 - TuS Gerolsheim 1 (2836 : 2704)

SG BW/GH Plankstadt Meister und Aufsteiger in die Bundesliga – Erfolg gegen Gerolsheim

Die SG BW/GH Plankstadt spielt in der kommenden Saison in der Bundesliga. Mit einem klaren 2836:2704-Erfolg im Spitzenspiel gegen den Verfolger TuS Gerolsheim sicherten sich die Plankstadter Frauen vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Bundesliga. Drei Ergebnissen über 480 Kegel hatten die Gerolsheimerinnen nichts entgegenzusetzen. Stefanie Blach spielte mit 254 und 252 Kegeln zwei ganz konstante Durchgänge. Auch Jessica Foos und die junge Rebecca Rühle waren sehr stark. Dann herrschte großer Jubel, und die Sektkorken knallten. Plankstadt hat nach langer Durststrecke wieder einen Erstligisten.

Stimmen zum Titelgewinn:

Stefanie Blach: „Ich bin froh und überglücklich, dass wir den Aufstieg geschafft haben. Es ist ein Erfolg der ganzen Mannschaft“.

Sabrina Amtsberg: „Das ist einfach super. Ich hätte nicht gedacht, dass wir so überlegen Meister werden. Aber bei uns passt einfach alles, alle verstehen sich bestens“.

Betreuerin Karin Ringhof: „Ich freue mich sehr über den Aufstieg. Alle acht Spielerinnen des Kaders können kegeln, es nicht nur ein Erfolg von zwei, drei Spielerinnen. Ich glaube nicht, dass wir uns wesentlich verstärken werden. Wir wollen ja nicht gleich Meister werden, sondern erst einmal die Klasse halten“.

 Michael Rappe



Ergebnisse:
BW/GH Plankstadt 1:
Stefanie Blach 506 - Jessica Foos 487 - Rebecca Rùhle 482
Petra Deininger 471 - Sabrina Amtsberg 451 - Liane Manges 439

TuS Gerolsheim 1:
Michaela Biebinger 475 - Tina Wagner 462 - Dana Schmitt 458
Lisa Denowell 446 - sabine beutel 433 - Franziska Beutel 430


TV Haibach 1 - SCO 99 Mühlheim 1 (2549 : 2558)

Ergebnisse:
TV Haibach 1:
Einhäuser Caroline 462 - Henn Claudia 430 - Ott Gerda 423
Reis Elisabeth 421 - Ott Marina 421 - Schäfer Corinna 392

SCO 99 Mühlheim 1:
Sendlbeck Renate 448 - Garcia Karin 446 - Grob Ingrid 422
Lehr Sonja 416 - Doffin Nadine 415 - Röhrig Jutta 411


Kegelfreunde Obernburg 2 - Blau-Weiß Sandhausen 1 (2470 : 2479)

Ergebnisse:
Kegelfreunde Obernburg 2:
Fischer, Jennifer 432 - Zappe, Melanie 431 - Weis, Katharina 421
Hock, Verena 409 - Kraus, Christin 403 - Schmitz, Manuela 195
Fleischauer, Jennifer 179 -
Blau-Weiß Sandhausen 1:
Sauter, Gudrun 430 - Stock, Franziska 428 - Hibschenberger, Elke 414
Biebl, Diana 412 - Bender, Katja 401 - Demuth, Nina 394

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen