Die Classic-Alternative

 

 

 

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Rahmenterminplan

 

2018/19

Stand: 30.06.2018 

__________________________

Altersklasseneinteilung

| 1. BL Männer | 1. BL Frauen | 2. BL Nord Männer | 2. BL Süd Männer | 2. BL Frauen |

1. Bundesliga Männer

SKK Alt-München 1 - Grün-Weiß Pfaffengrund 1 (5991 : 5887)

Trotz eines ganz starken Kai Münch verlor Grün-Weiß Pfaffengrund mit 5887:5991 beim SKK Alt-München.

Der junge Vater – Tochter Emma kam vor einer Woche auf die Welt – war wie auch Willi Redlin und Ralph Müller in sehr guter Form.

Michael Rappe



Ergebnisse:
SKK Alt-München 1:
Cekovic Mario 1041 - Gäbelein Dietmar 1007 - Listes Mario 1005
Altmann Michael 1002 - Cekovic Damir 969 - Stössl Werner 967

Grün-Weiß Pfaffengrund 1:
Münch Kai 1065 - Redlin Willi 1002 - Müller Ralph 999
Stadler Timo 975 - Hailer Thomas 950 - Briante Lukas 456
Rein Wolfgang 440 -

KSC BF Aschaffenburg-Damm 1 - RW Sandhausen 1 (6004 : 5905)

Aschaffenburg erzielt Topleistung- Sandhausen bleibt unter den Erwartungen

Die Sandhäuser trafen auf einen Gegner, der zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung antrat und erstmals über 6000 kegelte. Das ärgerte Sandhausens Vorsitzenden Mike Heckmann zwar, doch letztlich gab er zu, dass sein Team schlechter war. „Wir haben uns unter Wert verkauft“, sagte er. Dabei begann es mit zwei Tausendern des leicht angeschlagenen Dieter Hasenstab und von Sören Busse gut, aber der überragende Christoph Zöller machte mit 1087 Kegeln gleich mal 86 Zähler gegen Hasenstab gut. Im Mittelpaar nahm das Unglück seinen Lauf, als der schwache Jens Auer und der für ihn eingewechselte Joachim Künzie nur auf 936 Kegel kamen und daneben Routinier Hermann Heider Bestleistung spielte (1058). Das konnte auch der erneut starke René Zesewitz nicht wettmachen. Christian Cunow begann gut, wollte dann aber zu viel  und gab weitere 62 Kegel gegen Udo Frey ab. „Da Walldorf auch verloren hat, ist praktisch nichts passiert, aber ein Sieg wäre heute ein Big Point gewesen“, trauerte Heckmann der verpassten Chance nach.

Michael Rappe



Ergebnisse:
KSC BF Aschaffenburg-Damm 1:
Zöller Christoph 1087 - Heider Hermann 1058 - Frey Udo 994
Schlett Horst 982 - Schachner Alexander 959 - Lebert Patrick 924

RW Sandhausen 1:
Zesewitz Rene 1044 - Busse sören 1005 - Hasenstab Dieter 1001
Kirsch Fabian 987 - Cunow Christian 932 - Künzle Joachim 502
Auer Jens 434 -

KV Wolfsburg 1 - Stolzer Kranz Walldorf 1 (6022 : 5799)

Auch der Stolze Kranz Walldorf kann in Wolfsburg nicht gewinnen - Neuling gewinnt 6022:5799

Ein schweres und vor allem ungewohntes Pflaster, dazu eine extrem lange Anfahrt, das ist der KV Wolfsburg. Dies bekam der Stolze Kranz, der mit der Bahn anreiste, auch zu spüren. Die Norddeutschen hatten im Startpaar ihre beiden Besten aufgeboten. Viktor Pytlik hielt dabei mit einer sehr guten Leistung mit, Ivan Radanovic musste aber mächtig Federn lassen, wodurch die Mannschaft mit 89 Kegeln zurück lag. Im Mittelpaar dann das gleiche Bild: Der junge Jens Weinmann spielte sehr stark. Frank Steffan, der krankheitsbedingt Gerald Drescher ersetzte, kam hingegen überhaupt nicht zurecht. Damit erhöhte sich der Rückstand auf 165 Kegel, weil die Wolfsburger weiter konstant hoch spielten. Auch im Schlusspaar zeigte nur Roman Pytlik eine sehr gute Form. Zeljko Rapo dagegen war schwach. Der Stolze Kranz nutzte die Vorlage aus Aschaffenburg nicht und wurde von Wolfsburg demontiert.

Helmut Hibschenberger



Ergebnisse:
KV Wolfsburg 1:
Ronald Schlimper 1040 - Gerhard Gams 1028 - Manuel Wassersleben 1006
mathias hähnel 991 - jens-uwe weiß 985 - Carsten Strobach 972

Stolzer Kranz Walldorf 1:
roman pytlik 1043 - viktor pytlik 1021 - jens weinmann 993
zeljko rapo 930 - ivan radanovic 924 - steffen frank 888


Olympia Mörfelden 1 - SKC FH Eppelheim 1 (6076 : 5660)

Olympia mit lockerem Aufgalopp - Frei Holz Eppelheim ohne echte Chance

Mit einem souveränen 6076:5660-Erfolg setzte sich der noch amtierende deutsche Meister, Olympia Mörfelden, klar gegen die Gäste von Frei Holz Eppelheim durch.

Schon im Startterzett war klar, wo die Reise hingehen würde. Zwar erwischten Sven Völkl, Jürgen Fleischer und Heiko Held nicht ihren besten Tag, dennoch sollte es deutlich reichen gegen Ralf Stolze, Fabian Becker und Christian Brunner. Helds 979 Kegel waren zu wenig, um den Topspieler der Badener zu halten. Da sich aber Völkl gegen Stolze und Fleischer gegen Becker deutlich durchsetzten, übergaben beide den Schlussspielern eine Führung von 91 Zählern. Pascal Jestädt (gegen Robin Loy), Holger Liebold (gegen Thomas Hörner) und Stefan Beck (gegen Kai Schneider) sorgten von Anfang an dafür, dass das Spiel eindeutig ablief. Jestädt nahm Loy deutlich Kegel ab. Auch Liebold ließ Hörner keine Chance. Beck begann furios, ließ anschließend zwar ein wenig nach, setzte sich dennoch klar gegen Schneider durch. Schlussendlich war es ein klarer Sieg, welcher in der Höhe nicht zu erwarten war.

Pascal Jestädt



Ergebnisse:
Olympia Mörfelden 1:
Liebold, Holger 1061 - Jestädt, Pascal 1036 - Fleischer, Jürgen 1009
Beck, Stefan 1001 - Völkl, Sven 998 - Held, Heiko 971

SKC FH Eppelheim 1:
Brunner 1035 - Stolze 955 - Hörner 951
Schneider 927 - Becker 905 - Loy 887


SG Ettlingen 1 - PSV Franken Neustadt 1 (5792 : 6022)

Ergebnisse:
SG Ettlingen 1:
Thomas Speck (MF) 1063 - Gerd Wolfring 998 - Rainer Grüneberg 970
Siegmund Kull 943 - Marco Steinke 919 - Marko Gasparac 899

PSV Franken Neustadt 1:
Dieter Nielsen 1075 - Michael Moosburger 1002 - Michael Lohrer 997
Jürgen Bieberbach (MF) 986 - Bastian Bieberbach 983 - Jochen Geiger 979


VKC Eppelheim 1 - TuS Gerolsheim 1 (6229 : 5917)

Vollkugelclub in Galaform – 6229:5917 gegen Gerolsheim

Tobias Lacher und sein Team hielten Wort. Das Überschreiten der Schallmauer von 6200 Kegeln hatte Lacher im Vorfeld in Aussicht gestellt, was ihm einige ungläubige Anrufe bescherte. Doch im Freitagabendspiel gegen TuS Gerolsheim hielt das Team des Vollkugelclubs Eppelheim Wort und nahm den Tabellenletzten mit 6229:5917 auseinander. Lacher hatte als zuständiger Bahnwart die Bahnen besonders gut poliert und den Vierpass präpariert. Vor 150 Zuschauern, die neben den hohen  Zahlen der Einheimischen auch noch ein attraktives Rahmenprogramm unter dem Motto „VKC meets Rheinland-Pfalz“ mit Weinprobe, Pfälzer Spezialitäten, Moderation und Gewinnspielen erlebten, setzten Marlo Bühler, Daniel Aubelj und Tobias Lacher die Glanzlichter. Bühler glänzte mit 680 Kegeln in die Vollen, Aubelj mit 426 im Abräumen. Auf seiner zweiten Bahn kam Aubelj auf das Weltklasse-Ergebnis von 312 Kegeln (131 abgeräumt). Lacher spielte vier konstante Bahnen, hatte aber noch etwas Luft nach oben. Auch Gunter Dittkuhn (trotz grippalem Infekt) und Jan Jacobsen gelangen Tausender, lediglich Marco Goldbach blieb dieser verwehrt. „Bis auf 25 Wurf war ich eigentlich zufrieden“, meinte Goldbach, dem es vor allem in die Vollen fehlte. Die Gäste spielten dem Tabellenstand entsprechend (28 Fehler), nur Martin Rinnert (1009) landete jenseits der 1000 Kegel.

„Das war spielerisch sehr gut von uns“, meinte Lacher. Für den VKC folgen zwei weitere Freitagspiele. Am nächsten Freitag das Ortsderby gegen Frei Holz (18.30 Uhr), eine Woche später (19 Uhr) gegen Tabellenführer Rot-Weiß Sandhausen. „Frei Holz kann sich warm anziehen“, richtete Lacher schon mal eine Kampfansage an den Rivalen.

Michael Rappe



Ergebnisse:
VKC Eppelheim 1:
Marlo BÜHLER 1083 - Daniel AUBELJ 1073 - Tobias LACHER 1065
Gunther DITTKUHN 1017 - Jan JACOBSEN 1009 - Marco GOLDBACH 982

TuS Gerolsheim 1:
Martin RINNERT 1009 - Alain KARSAI 999 - Uwe KÖHLER 991
Dieter STAAB 990 - Timo NICKEL 976 - Roland WALTHER 952


1. Bundesliga Frauen

DSKC Eppelheim 1 - Germania Karlsruhe 1 (2737 : 2656)

Bundesliga Frauen: DSKC zu Hause weiter erfolgreich – 2737:2656 gegen Germania Karlsruhe

 

Die wieder gewonnene Heimstärke ist das Faustpfand des DSKC Eppelheim im Abstiegskampf der Frauen-Bundesliga. Mit 2737:2656 gelang gegen Germania Karlsruhe der dritte Heimsieg in Folge. Karlsruhe kam mit den Bahnen überhaupt nicht zurecht und zeigte eine schwache Leistung. „Wir haben aber auch nicht gut gespielt“, gab Eveline Loy zu. Sie selbst lieferte mit 436 Kegeln das schwächste Resultat des DSKC. Eppelheim lag nach dem Starttrio mit 51 Kegeln vorn. Anja Kolmar und ihre Gegnerin Birgit Klein spielten pari, die starke Martina Raab holte gegen Sibylle Vogt 76 Kegel heraus. Loy gab 25 gegen Nadine Lösch ab. Im Schlusstrio waren Nicole Müller-Stapf, Sirikit Bühler und Natalie Lacher ihren Gegnerinnen jeweils knapp überlegen. Sowohl in die Vollen als auch im Abräumen war Eppelheim das bessere Team und wies auch weniger Fehler auf als Karlsruhe (18:24). Der Abstiegskampf bleibt aber noch spannend, nicht weniger als fünf Klubs weisen 14:20 Punkte auf, darunter auch Eppelheim.

Michael Rappe



Ergebnisse:
DSKC Eppelheim 1:
Raab Martina 482 - Müller-Stapf Nicole 469 - Kolmar Anja 456
Lacher Natalie 454 - Bühler Sirikit 440 - Loy Eveline 436

Germania Karlsruhe 1:
Berger Melanie 465 - Lösch Nadine 461 - Klein Birgit 456
App Manuela 438 - Lepold Stephanie 430 - Vogt Sibylle 406


Vollkugel Ettlingen 1 - Rot-Weiß Walldorf 1 (2852 : 2860)

Ergebnisse:
Vollkugel Ettlingen 1:
Monika Humbsch 520 - Petra Hetenyi 503 - Gabriele Bergholz 471
Silvija Crncic 466 - Sabine Speck 454 - Julijana Sopko 438

Rot-Weiß Walldorf 1:
Silke Baumann 540 - Melanie Tron 514 - Sigrid Cezanne 477
Martina Cezanne 475 - Sandra Schäfer-Alvarado 439 - Silke Vollgraf 415


Kegelfreunde Obernburg 1 - KSC Frammersbach 1 (2604 : 2550)

Ergebnisse:
Kegelfreunde Obernburg 1:
Wenzel, Sina 458 - Hock, Ute 458 - Hock, Julia 453
Schneider, Bianca 418 - Matheis, Elke 413 - Kraus, Christin 404

KSC Frammersbach 1:
Sauer, Barbara 443 - Krisch, Christiane 436 - Väthjunker, Cecille 434
Elsesser, Stefanie 416 - Hartmann, Tina 412 - Hafner, Theresa 409


TV Sailauf 1 - Falkeneck Riederwald 1 (2574 : 2489)

Ergebnisse:
TV Sailauf 1:
Groß, Karin 449 - Köhler, Diana 443 - Komurka, Christina 434
Krammig, Eva-Maria 425 - Schachner, Kerstin 418 - Imhof, Ivonne 405

Falkeneck Riederwald 1:
Esser, Minka 446 - Beez, Doreen 424 - Lissner-Rubio, Andrea 417
Schauer, Bianca 406 - Lehnert, Annegret 398 - Bonarius, Sandra 398


KSC 73 Mörfelden 1 - Fort./DKC 73 Kelsterbach 1 (2735 : 2614)

Ergebnisse:
KSC 73 Mörfelden 1:
Williamson, Christina 480 - Keßler, Ricarda 471 - Ohlow, Alexa 463
Dollheimer, Alina 461 - Schlegel, Ricarda 436 - Heckmann, Daniela 424

Fort./DKC 73 Kelsterbach 1:
Martin, Claudia 481 - Krause, Heike 439 - Neu, Marion 429
Bausch, Nicole 426 - Reichhart, Carolin 425 - Köhlhofer, Katharina 414


DSKC Frisch Auf Leimen 1 - DJK/AN Großostheim 1 (2867 : 2709)

Frisch Auf Leimen  macht Punkte gegen Großostheim gut

Frisch Auf Leimen unterstrich nach zuletzt schwächeren Spielen beim 2867:2709 gegen DJK/AN Großostheim seine Titelambitionen. Vanessa Obländer erzielte mit 535 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung. Carmen Nimis-Nießner stand ihr mit 520 Kegeln nur unwesentlich nach. Auch Sabine Steinmann spielte stark. „Wir sind wieder im Aufwind“, freute sich Carmen Nimis-Nießner.

Michael Rappe



Ergebnisse:
DSKC Frisch Auf Leimen 1:
Obländer Vanessa 535 - Nimis-Nießner Carmen 520 - Steinmann Sabine 481
Slomski Nicole 450 - Jones Jutta 449 - Herbig Erika 432

DJK/AN Großostheim 1:
Dill, Sabine 501 - König, Christiane 462 - Rohrmeier, Vanessa 456
Köhler, Yvonne 452 - Petermann, Nina 433 - Wegner, Sabrina 405


2. Bundesliga Nord Männer

 

Olympia Mörfelden II - SG Bad Soden/Salmünster 5844:5304

Stefan Schwan mit unglaublichen 1146 Kegeln

Wer vergangen Samstag Zuschauer in der Keglerklause beim Spiel Olympia Mörfelden 2 gegen die SG Bad Soden/Salmünster war, der traute seinen Augen kaum. Olympia zeigte mit 5844 Kegeln eine sehr starke Vorstellung, die Gäste, die 5304 Kegel erzielten, waren verletzungsbedingt ohne Chance. Doch der Höhepunkt des Spiels war der neue Bahnrekord von Stefan Schwan, der mit 1146 Kegeln Holger Liebolds Bestwert aus der Vorrunde (1135) übertraf. Dabei räumte er unglaubliche 438 Kegel. Auch auf Mörfelder Seite zeigten Reinhold Ernst (1027) und Robert Nägel (neue Bestleistung 1026) tollen Kegelsport.

Im Start begannen Marcus Schäfer, der das erste mal seit seiner Verletzung auflief, Robert Nägel und Andre Keil. Sie hatten es mit Peter Klüber, Michael Klüber und Rene Hagenbach zu tun. Schäfer merkte man seine Verletzung noch an. Nach 90 Wurf machte er wie besprochen Platz für Ersatzmann Florian Schulz. Zusammen kamen sie auf ordentliche 940 Kegel. Peter Klüber spielte mit 998 stark dagegen. Robert Nägel scheint seine Form wiedergefunden zu haben. Mit 1026 setzte er ein Ausrufezeichen und erzielte persönliche Bestleistung. Da Gegenspieler Michael Klüber nach 62 Wurf die Bahnen aufgrund einer Verletzung verlassen musste und kein Ersatzmann da war, war das Spiel somit auch vorzeitig entschieden. Andre Keil machte ebenfalls eine ordentliche Partie (954). Sein Kontrahent Hagenbach hielt mit 958 dagegen.

Doch nun kam der Auftritt des Stefan Schwan. Die erste Bahn erzielte er sensationelle 312 Kegel. Doch wer nun dachte, er würde nachlassen, der sah sich getäuscht. Mit weiteren Topbahnen erzielte er fantastische 1146 und ließ den Olympianer Thomas Dormehl, der seinerseits sehr ordentliche 941 Kegel erreichte, nicht den Hauch einer Chance. Auch ganz stark war wieder Reinhold Ernst. Mit 1027 wurde er bester Spieler der Hausherren, Sebastian Christe konnte mit 935 da nicht mithalten. Auch Nico Bittenbring trug mit 956 Kegeln zu einem tollen Mannschaftsergebnis bei. Zwar gab er gegen Thomas Klüber (970) ein paar Zähler ab, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

Pascal Jestädt

 

Ohrdrufer KSV 1 - KSC Frammersbach 1 (5496 : 5693)

Ergebnisse:
Ohrdrufer KSV 1:
Morgenstern,Tino 974 - Möller,Denny 926 - Leyhe,Uwe 911
Trutschel,Stefan 905 - Kleinstauber,Cristian 876 - Willing,Andreas 518
Strauch,Detlef 386 -
KSC Frammersbach 1:
Peter,Gabriel 1026 - Pfister,Christian 964 - Appel,Rene 950
Laubach,Kevin 930 - Imhof,Felix 929 - Kirsch,Ronald 894


TV Haibach 1 - KV Wolfsburg 2 (5572 : 4784)

Ergebnisse:
TV Haibach 1:
Elbert Steffen 980 - Haas Thomas 946 - Brunner Markus 942
Sauer Frank 935 - Herrschaft Markus 923 - Haberkorn Markus 846

KV Wolfsburg 2:
Schönberger Bernd 930 - Schie Helmut 836 - Richter Maik 822
Janke Stefan 793 - Brandt Hans-Joachim 719 - Janke Dennis 684


SKV Goldkronach 1 - SG Kelsterbach 1 (5816 : 5489)

Ergebnisse:
SKV Goldkronach 1:
Dippmar Klaus 1026 - Wagner Oliver 978 - Petersilie Günter 968
Müller Reiner 958 - Söllner Detlef 954 - Petersilie Tobias 932

SG Kelsterbach 1:
Hoffmann Frank 948 - Lechelt Michael 935 - Schneider Norbert 922
Seib Maximilian 906 - Plitt Christopher 904 - Leone Elio 874


Rot-Weiß Nauheim - KSC Eintr./67 Frankfurt (5262 : 5483)

Ergebnisse:
Rot-Weiß Nauheim:
Kirst, Reinhard 950 - Mars, Andreas 908 - Böhringer, Bernd 889
Dionysius, Sven 852 - Widera, Volker 804 - Schaffarczyk, Patrick 639
Tinat, Michael 220 -
KSC Eintr./67 Frankfurt:
Walther, Hans-Jürgen 952 - Depta, Thorsten 948 - Zahn,Michael 901
Spilla, Andreas 901 - Rauch, Hartmut 892 - Schrader, René 889


2. Bundesliga Süd Männer

Post SV Ludwigshafen 1 - SKC Hugsweier 67 e.V. 1 (5822 : 5759)

Arbeitssieg gegen die Gäste aus dem Schwarzwald – Gerhard Bernartz und Ralph Nufer überzeugen mit 1000er Ergebnissen

Gegen den SKC Hugsweier hatte der Post SV Ludwigshafen lange zu kämpfen bis die zwei Punkte schließlich unter Dach und Fach waren. Beide Teams hatten immer wieder schwache Phasen,welche jedoch keine Mannschaft zu ihren Gunsten ausnutze. So blieb die Partie bis etwa zehn Wurf vor Schluss immer spannend – erst mit den letzten Würfen setzte sich Ludwigshafen schließlich ab und entschied die Partie für sich. Mit nunmehr 20:20-Punkten sollte sich das Team endgültig einen Mittelfeldplatz in der Tabelle gesichert haben.

 

Post SV – SKC Hugsweier  5822:5759

Ein ausgeglichenes Duell auf gutem Niveau entwickelte sich bereits im Startpaar. Keines der Teams setzte sich ab. Vor allem das Duell von Gerhard Bernatz gegen Uwe Schnaidt war dabei sehenswert. Mit dem besten Ergebnis auf Ludwigshafener Seite musste sich Bernatzknapp dem tagesbesten Schnaidt geschlagen geben. Wirklich beeindruckend, mit welcher Konstanz der Routinier Woche für Woche Topleistungen abruft. André Maul machte hingegen sein bisher schwächstes Heimspiel in dieser Saison. Gerade in die Vollen blieb er mit zwei Bahnen unter 150 klar hinter den Erwartungen. Dank einer guten Abräumleistung setzte er sich aber dennoch gegen Oliver Watter durch. Somit ging die Mannschaft mit einem minimalen Vorsprung von vier Kegeln ins Mittelpaar. Hier begannen  Patrick Mohr wie auch Ralph Nufer sehr stark, lösten sich aber dennoch kaum von den ebenfalls gut agierenden Gästen. Mohr verlor danach zusehends die Linie und musste sich schließlich mit mageren 915 Kegeln begnügen. Zum Glück hatte Nufer seine kleine Formkrise zu Hause überwunden und glänzte mit dem zweiten 1000er in Folge. Dank einer starken Schlussbahn (185 Volle !!!) kam er auf tolle 1009 Kegel und erhöhte den Vorsprung auf 32 Zähler. Aber mit Uwe Mutschler kam noch der Top-Spieler der Gäste und es versprach ein heißer Tanz zu werden. Janis Kapagiannidis hatte die undankbare Aufgabe direkt gegen Uwe Mutschler zu spielen. Torsten Natusch hatte es derweil mit dessen nicht ganz so hoch eingeschätzten Bruder Mario Mutschler zu tun. Kapagiannidis bekam in die Vollen zunächst kein Bein auf die Erde und musste seinen Gegner deutlich ziehen lassen. Fantastische 108 im Räumen ließen ihn wieder heran kommen, wodurch Ludwigshafen mit ca. 20 Kegeln in Front lag. Im weiteren Spielverlauf vergrößerte sich der Vorsprung. Kapagiannidis blieb an Uwe Mutschler dran und Torsten hatte Mario Mutschler halbwegs im Griff. Erst mit den  letzten 10-15 Würfen entschied das team die Partie für sich und setzte sich mit  60 Kegeln durch.

André Maul



Ergebnisse:
Post SV Ludwigshafen 1:
Bernatz, Gerhard 1020 - Nufer, Ralph 1009 - Maul, Andre 978
Kapagiannidis Janis 951 - Natusch, Torsten 949 - Mohr, Patrick 915

SKC Hugsweier 67 e.V. 1:
Schnaidt Uwe 1027 - Mutschler Uwe 976 - Watter Oliver 967
Stiller Peter 965 - Mutschler Timo 931 - Mutschler Mario 893


SG GH78GW Sandhausen - SG Schifferstadt 1 (5593 : 5017)

Ergebnisse:
SG GH78GW Sandhausen :
MASUHR, Michael 964 - SCHMITT, Ralf 945 - WOLL, Tobias 943
WOLF, Andreas 922 - GINDER, Sascha 916 - WALTHER, Maik 903

SG Schifferstadt 1:
KADEL 910 - HÄRTEL 879 - FUDERER 870
LILL 823 - KRUG 785 - KESSLER 558
NEUMANN 192 -

KSV Kuhardt 1 - SKC Monsheim 1 (5702 : 5794)

Ergebnisse:
KSV Kuhardt 1:
Markus Wingerter 1026 - Jürgen Cartharius 1003 - Patrick Jochem 956
Dominik Mendel 952 - Pirmin Rinck 916 - Philipp Braun 849

SKC Monsheim 1:
Gerd Böss 1000 - Daniel Krüger 994 - Daniel Strefler 967
Sebastian Klonner 964 - Oliver Tisch 936 - Frank Breyvogel 933


VKC Eppelheim 2 - Frei Holz Plankstadt 1 (5741 : 5693)

Frei Holz Plankstadt verliert gegen VKC Eppelheim knapp mit 5693:5741

Wurde in den beiden vorherigen Spielen eine Niederlage noch mit Glück vermieden werden, war diese Glückssträhne in Eppelheim zu Ende.
Nach einem spannenden Spielverlauf und einem ausgeglichenen Spiel bis zur letzten Bahn, wurde die Niederlage nicht verhindert, da das Eppelheimer Schlusstrio insbesondere auf die Vollen mit einer wahren "Neuner-Orgie" den Sieg der Heimmannschaft sicherte.
Schon das Frei Holz Starttrio hatte große Probleme das Spiel offen zu halten. Allein Jörg Schneidereit erreichte Normalform. Christian Schneider überwand sein aktuelles Formtief nicht, wurde auf der dritten Bahn gegen Peter Knauer ausgewechselt, welcher das Ergebnis allerdings nicht "rettete". Der Dritte im Bunde, Herbert Zimmermann, spielte ebenfalls nicht überzeugend. Da bei der Heimmannschaft ebenfalls geschwächelt wurde, ging das Team trotzdem mit acht Kegeln knapp in Führung.

Groß war die Hoffnung, dass das Schlusstrio den Sieg sicherte. Andreas Tippl, Erhard Stritzke und Andreas Habicht hielten das Spiel bis zur letzten Bahn offen und ließen nur einen knappen Rückstand zu. Doch dem gewaltigen Endspurt des Eppelheimer Trios, die besonders in die Vollen ein Feuerwerk von Neunern abbrannten, setzten sie nichts entgegen, so dass das Spiel schlussendlich mit 48 Kegeln verloren wurde. Mannschaftskapitän

Mit dieser nicht erwarteten Niederlage ist der Traum, die Gut Holz Sandhausen noch abzufangen und Meister zu werden, endgültig ausgeträumt.

Erhard Stritzke

 

Ergebnisse:
VKC Eppelheim 2:
Dominik MENKE 1039 - Patrik HEIZMANN 973 - Marcel BATSCH 971
Helmut STACHE 948 - Lars EBERT 935 - Christopher HAFEN 875

Frei Holz Plankstadt 1:
Erhard STRITZKE 988 - Andreas TIPPL 970 - Andreas HABICHT 969
Jörg SCHNEIDEREIT 959 - Herbert ZIMMERMANN 914 - Christian SCHNEIDER 490
Peter KNAUER 403 -

KC 1925 Viernheim - RW Sandhausen 2 (5740 : 5464)

Ergebnisse:
KC 1925 Viernheim:
Engel Andre 1032 - Flaschka Alexander 988 - Thamm Benjamin 952
Engel Ernst 921 - Pulfer Andy 920 - Bender Stefan 465
Fichtel Klaus 462 -
RW Sandhausen 2:
Becker Heiko 979 - Werle Sebastian 940 - Eberhard Gerd 911
Beldermann Woflgang 889 - Kessler Hans Otto 876 - Bischler Marvin 869


2. Bundesliga Frauen

BW/GH Plankstadt 1 - Post SV Ludwigshafen 1 (1834 : 1734)

Plankstadt wieder meisterlich – Vier Topergebnisse beim 2836:2646 gegen Ludwigshafen

 

Zweitliga-Tabellenführer SG BW/GH Plankstadt zeigte gegen Post SV Ludwigshafen eine weitere meisterliche Vorstellung und benötigt aus vier Spielen nur noch einen Sieg, maximal zwei Siege, um den Titel zu gewinnen. Die nächsten Partien sind gegen die direkten Verfolger Miesau/Brücken und Gerolsheim. Sabrina Amtsberg war mit 505 Kegeln die Tagesbeste, Stefanie Blach und Marion Glück folgten dicht dahinter.

SG BW/GH: Glück 490, Foos 474, Deininger 426, Rühle 444, Blach 497, Amtsberg 505.

Michael Rappe



Ergebnisse:
BW/GH Plankstadt 1:
Marion Glück 490 - Jessica Foos 474 - Rebecca Rùhle 444
Petra Deininger 426 -
Post SV Ludwigshafen 1:
Birgit Dubniczky 466 - Ingrid Kreutzer 450 - Arifa Brendel 447
Alexandra Heimlich 190 - Sandra Matheis 181 -

DSKC Eppelheim 2 - Blau-Weiß Sandhausen 1 (2731 : 2752)

Eppelheim II scheitert trotz guter Leistungen knapp

Der DSKC Eppelheim II unterlag gegen Blau-Weiß Sandhausen knapp mit 2731:2752. Erst mit den letzten Kugeln wurde diese Begegnung entschieden. Trotz starker Leistung gab Monika Hafen im Starttrio noch 17 Kegel gegen Gudrun Sauter ab, so dass Eppelheim II mit 19 Kegeln Rückstand ins Schlusstrio ging. Hier zeigte Luisa Bader eine Topleistung und machte gegen Beatrice Albas 36 Kegel gut. Jana Wittmann wehrte sich gegen die Ex-Eppelheimerin Alexandra Plaul, die natürlich besonders motiviert war, nach Kräften, doch Plaul erzielte 25 Kegel mehr. Wie Sauter kam sie auf 487 Kegel. Da Obernburg II gegen Mühlheim gewann, wird die DSKC-Reserve wohl auf dem letzten Rang bleiben.

Michael Rappe



Ergebnisse:
DSKC Eppelheim 2:
Bader Luisa 484 - Hafen Monika 470 - Wittmann Jana 462
Pozarycki Katrin 444 - Herbold Kim 443 - Wittmann Mona 428

Blau-Weiß Sandhausen 1:
Sauter Gudrun 487 - Plaul Alexandra 487 - Weber Tatjana 457
Albas Beatrice 448 - Bender Katja 437 - Neuert Sarah 436


Kegelfreunde Obernburg 2 - SCO 99 Mühlheim 1 (2455 : 2433)

Ergebnisse:
Kegelfreunde Obernburg 2:
Saalmüller, Tanja 451 - Zappe, Melanie 422 - Schmitz, Manula 417
Hock, Verena 413 - Fleischhauer, Jasmin 386 - Fischer, Jennifer 366

SCO 99 Mühlheim 1:
Sendlbeck, Renate 429 - Lehr, Sonja 428 - Garcia, Karin 412
Röhrig, Jutta 406 - Doffin, Nadine 387 - Grob, Ingrid 205
Doffin, Jennifer 166 -

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen