Die Classic-Alternative

 

 

 

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Termine 2018

Bundesligakonferenz

(für alle Bundesligaclubs)

Sonntag, 10. Juni 2018

12.00 Uhr

Keglerklause Mörfelden

Daimlerstr. 3

64546 Mörfelden-Walldorf

 

Rahmenterminplan

 

2017/18

Stand: 01.09.2017 

------------------------------------------

2018/19

Stand: 14.04.2018

__________________________

Altersklasseneinteilung

| 1. BL Männer | 1. BL Frauen | 2. BL Nord Männer | 2. BL Süd Männer | 2. BL Frauen |

1. Bundesliga Männer

SKK Alt-München 1 - PSV Franken Neustadt 1 (6201 : 6083)

„Leider muss ich wieder den Münchner gratulieren, da sie eine kompakt starke Teamleistung boten und daher am Ende auch verdient gewonnen haben!“, in den Worten von Kapitän Jürgen Bieberbach hörte man deutlich die Enttäuschung heraus. Seine Team lag lange Zeit auf Siegkurs und wurde dann gnadenlos abgeschossen. Die mitgereisten Fans sahen einen Auftakt nach Maß. Bereits nach zehn Wurf konnten Jürgen Bieberbach (76), Michael Lohrer (71) und Dieter Nielsen (69) davon ziehen, aber eine Spielunterbrechung brachte vor allem den Neustadter Spielführer aus dem Rhythmus und nach der Startbahn blieb lediglich ein Plus von zwei Hölzern. Danach kippte die Partie zu Gunsten der Heimmannschaft, ehe auf der letzte Bahn das Neustadter Starttrio ganz großen Kegelsport auf die Anlage legte und schließlich mit einer Führung von 59 Holz an die Schlussleute übergab. Im Duell der Kapitäne erkämpfte Jürgen Bieberbach ein leistungsgerechtes Remis gegen den Ex-Staffelsteiner Dietmar Gäbelein (1028). Mit einer gigantischen Leistungssteigerung fing Michael Lohrer (1034) seinen Kontrahenten Werner Stössl (1021) noch ab und auch der dritte Münchner, Michael Altmann (1011) konnte hinten raus Dieter Nielsen (1057) nicht folgen. Die Hoffnungen im Lager der Franken blieben auch bis zur Hälfte der Schlussspieler bestehen, denn Michael Moosburger legte gigantische 271 und 281 auf die Bahn. Auch seine Mitstreiter waren bestens im Spiel, aber im dritten Durchgang erreichte kein PSV-Akteur 240 und diese Angriffsfläche nutzten die Hausherren gnadenlos aus und drehten die Partie. Michael Moosburger musste seiner Erkältung Tribut zollen und blieb bei 1018 hängen, während Jochen Geiger es auf 984 und Bastian Bieberbach nach verheißungsvollen Start in den Vollen (182) auf 962 schafften. Die Gastgeber nutzten die Schwächephase der Puppenstädter gnadenlos aus und Mario Cekovic (1046), Damir Cekovic (1069) und Mario Listes (1026) führten ihr Team am Ende zu einem ungefährdeten Heimsieg.

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Bieberbach (Spielführer PSV Franken Neustadt): Leider muss ich wieder den Münchner gratulieren, da sie eine kompakt starke Teamleistung boten und daher am Ende auch verdient gewonnen haben. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden und es ist ärgerlich, da wir zwischenzeitlich deutlich führten.

Dietmar Gäbelein (Spielführer SKK Alt-München): Wenn wir zuhause eine Zahl um die 6200 anbieten ist es für jeden Gegner schwer uns zu schlagen und dies ist uns heute mal wieder gelungen! Im Schlusstrio mussten wir schon sehr zittern und hoffen, dass Michael Moosburger sein bäriges Anfangsniveau nicht hält, denn dann hätten wir es wohl nicht drehen können!

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Männer


Enttäuschte Gesichter nach der Partie bei den Neustädter Fans

Ergebnisse:
SKK Alt-München 1:
Cekovic Damir 1069 - Cerkovic Mario 1046 - Gäbelein Dietmar 1028
Listes Mario 1026 - Stössl Werner 1021 - Altmann Michael 1011

PSV Franken Neustadt 1:
Nielsen Dieter 1057 - Lohrer Michael 1034 - Bieberbach Jürgen 1028
Moosburger Michael 1018 - Geiger Jochen 984 - Bieberbach Bastian 962


VKC Eppelheim 1 - KSC BF Aschaffenburg-Damm 1 (6073 : 5737)

Am 14. Spieltag erwartete der VKC Eppelheim den KSC Bahnfrei Damm in der Classic-Arena in Eppelheim. Auf Seiten des Gastgebers konnten Marlo Bühler mit 1054 Kegel, Tobias Lacher mit 1046 Kegel, Jan Jacobsen mit 1037 Kegel und Benjamin Waldherr mit 1020 Kegel den am Ende doch noch deutlichen Sieg heraussspielen. Auf Seiten der Gäste konnte einzig und allein Hermann Heider mit 1021 Kegel überzeugen, die anderen Spieler fanden nie recht zu ihrem Spiel und mussten sich mit Ergebnissen deutlich unter 1000 Kegel zufrieden geben. So blieb die erhoffte Gegenwehr der Aschaffenburger aus und die Zuschauer sahen ein von den Gastgebern dominiertes Spiel, das zum Ende dann sogar noch ziemlich deutlich wurde. Die Aschaffenburger, die ihren Spieler Patrick Lebert noch auswechseln mussten, wurden mit einem durchwachsenen Ergebnis deutlich unter Wert geschlagen und halten dadurch ihre Position im unteren Tabellendrittel. Da GW Pfaffengrund sein Spiel zuhause gewinnen konnte, beträgt der Abstand zu den Relegationsspielen nur noch 2 Punkte und der KSC Bahnfrei Damm muss nun zuhause punkten, will man ein weiteres Abrutschen verhindern. Der VKC Eppelheim festigte mit dem Sieg seine Position im oberen Tabellendrittel und kann nun die weiteren Aufgaben gelassen angehen.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Männer

Ergebnisse:
VKC Eppelheim 1:
Marlo BÜHLER 1054 - Tobias LACHER 1046 - Jan JACOBSEN 1037
Benjamin WALDHERR 1020 - Gunther DITTKUHN 979 - Daniel AUBELJ 937

KSC BF Aschaffenburg-Damm 1:
Hermann HEIDER 1021 - Christoph ZÖLLER 972 - Sven FORNOFF 954
Emmerich BLAHUT 945 - Udo FREY 928 - Patrick LEBERT 469
Bernd GIERL 448 -

Olympia Mörfelden 1 - SG Ettlingen 1 (6107 : 5659)

In einem einseitigen Spiel gewinnt Olympia Mörfelden verdient mit 6107 Kegel zu 5659 Kegel gegen den Tabellenvorletzten SG Ettlingen. Fünf Spieler mit über 1000 Kegel gaben den Ausschlag für den deutlichen Sieg, einzig Marcus Schäfer musste mit einer Verletzung gegen Sven Völkl ausgetauscht werden, zusammen kamen die beiden Spieler auf 982 Kegel. Auf Seiten der Ettlinger verpasste Mannschaftskapitän Thomas Speck mit 999 Kegel den Tausender nur denkbar knapp. Mit drei Ergebnissen um die 900 Kegel für die SG Ettlingen ist in Mörfelden und auch der 1. Bundesliga Männer eben nichts zu erben. MIt diesem Sieg konnte Olympia Mörfelden bis auf 4 Punkte auf den Tabellenführer Rot Weiß Sandhausen aufschließen, da dieser in Wolfsburg beim KV Wolfsburg unerwartet die erste Niederlage hinnehmen musste.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Männer


"Kegeldino" Jürgen Fleischer spielt mit 1046 Kegel Tagesbestleistung der Partie!

Ergebnisse:
Olympia Mörfelden 1:
Jürgen Fleischer 1046 - Stefan Beck 1043 - Pascal Jestädt 1021
Heiko Held 1012 - Holger Liebold 1003 - Sven Völkl 809
Marcus Schäfer 173 -
SG Ettlingen 1:
Thomas Speck 999 - Gerd Wolfring 973 - Rainer Grüneberg 969
Marco Steinke 913 - Siegmund Kull 909 - Marko Gasparac 896


KV Wolfsburg 1 - RW Sandhausen 1 (5964 : 5811)

In einem emotionsgeladenen Spiel gewinnt der KV Wolfsburg sensationell mit 5964 Kegel zu 5811 Kegel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Rot-Weiß Sandhausen. Mit hervorragenden 1080 Kegel hatte der Wolfsburger Mannschaftskapitän Gerhard Gams einen großen Anteil am Sieg. Auch Carsten Strobach konnte mit 1003 Kegel überzeugen. Auf Seiten der Sandhausener gab es nach dem Spiel lange Mienen und betretene Gesichter, hatte man doch mit dieser hohen Niederlage nicht gerechnet. Konnte Dieter Hasenstab mit 1023 Kegel zu Beginn des Spiels noch das Spiel offen halten, mussten die weiteren Sandhausener Spieler die Heimstärke des Gegners anerkennen. Trotz Ergebnissen zwischen 936 Kegel und 985 Kegel war der Sieg nicht mehr zurückzuholen, zu groß war die Hypothek durch das Wahnsinnsergebnis von Gerhard Gams. Auf Seiten der Wolfsburger spielten die restlichen Spieler mit Ergebnissen von 931 Kegel bis 991 Kegel geschlossen. MIt diesem Sieg etabliert sich der KV Wolfsburg im Mittelfeld der Tabelle, während Rot Weiß Sandhausen mit 2 Verlustpunkten immer noch 4 Punkte Vorsprung auf die direkten Verfolger KV Walldorf und Olympia Mörfelden hat, die beide ihre jeweiligen Heimspiele gewinnen konnten. Die weiße Weste der Sandhäusener jedoch hielt immerhin bis zum 14. Spieltag, was in dieser Liga mit der enorm hohen Leistungsdichte schon eine kleine Sensation darstellt.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Männer


Gerhard Gams stockt den Bahnrekord auf 1080 Kegel auf!

Ergebnisse:
KV Wolfsburg 1:
Gerhard Gams 1080 - Carsten Strobach 1003 - Manuel Wassersleben 991
Ronald Schlimper 985 - Jens-Uwe Weiß 974 - Mathias Hähnel 931

RW Sandhausen 1:
Dieter Hasenstab 1023 - Jens Auer 985 - Joachim Künzie 961
Rene Zesewitz 959 - Sören Busse 947 - Fabian Kirsch 936


Stolzer Kranz Walldorf 1 - SKC FH Eppelheim 1 (6039 : 5854)

Der Stolze Kranz Walldorf konnte sein Heimspiel gegen Frei Holz Eppelheim siegreich gestalten und stellte seine Heimstärke eindrücklich unter Beweis. Vier Tausender auf Seiten der Walldörfer stellten den Sieg sicher, bei den Gästen konnte kein Spieler diese Marke überspringen, was auf diesen ergiebigen Bahnen zu wenig ist, um die Walldörfer in Bedrägnis zu bringen. Tagesbester Spieler war an diesem Tag der Walldörfer Jens Weinmann mit 1049 Kegel, gefolgt von Viktor Pytlik mit 1022 Kegel. Auf Seiten der Gäste kamen Christian Brunner mit 996 Kegel und Kai Schneider mit 994 Kegel in die Nähe der magischen Marke, verfehlten Sie aber knapp. Mit diesem Heimsieg bleibt der Stolze Kranz Walldorf weiter dem Tabellenführer Rot Weiß Sandhausen auf den Fersen, der in Wolfsburg Federn lassen musste, so daß der Abstand nun nur noch 4 Punkte beträgt. Frei Holz Eppelheim muss nun in den nächsten Spielen punkten, um nicht den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Männer

Ergebnisse:
Stolzer Kranz Walldorf 1:
Weinmann Jens 1049 - Pytlik Viktor 1022 - Radanovic Ivan 1014
Pytlik Roman 1014 - Steffan Frank 989 - Drescher Gerald 951

SKC FH Eppelheim 1:
Brunner Christian 996 - Schneider Kai 994 - Hörner Thomas 983
Mahler Bernhard 965 - Schneider Jörg 959 - Stolze Ralf 957


Grün-Weiß Pfaffengrund 1 - TuS Gerolsheim 1 (5836 : 5705)

Im Duell des Tabellenletzten gegen den Drittletzten der Tabelle ging es darum, durch einen Sieg die Hoffnungen auf den Verbleib in der 1. Bundesliga Männer weiter aufrechtzuerhalten. Beide Mannschaften mussten unbedingt punkten, so dass ein spannendes Spiel zu erwarten war. Im Startduo entwickelte sich ein spannender Kampf, Timo Stadler bei den Gastgebern konnte nicht verhindern, dass er mit schwachen 911 Kegel gegen Markko Abel, der 976 Kegel erzielte, vorentscheidende 65 Kegel abgab. Sein Partner, Ralph Müller, konnte sich mit 981 Kegel deutlich besser präsentieren und nahm damit Timo Nickel, der nur 926 Kegel auf die Bahnen brachte, 55 Kegel ab. Somit war das Spiel mit 10 Kegel Vorsprung für den TuS Gerolsheim weiter offen. Jens Bachert konnte mit 969 Kegel auf Seiten der Gastgeber seinem Gegner Roland Walther, der auf 947 Kegel kam, wieder 22 Kegel abnehmen und auch Willi Redlin hatte mit starken 1002 Kegel gegen 994 Kegel von Uwe Köhler die Nase vorn. Somit war nach dem Mittelpaar die Partie weiter offen, 20 Kegel Vorsprung für GW Pfaffengrund waren jederzeit wieder aufholbar. Im Schlusspaar stellte GW Pfaffengrund Kai Münch auf und es zeigte sich, wie wichtig dieser Topspieler für die Gastgeber wirklich ist, denn mit 1022 Kegel nahm er seinem Gegner Martin Rinnert, der an diesem Tag überhaupt nicht zu seinem Spiel fand, spielentscheidende 83 Kegel ab. Thomas Hailer konnte somit sein Spiel in aller Ruhe angehen und machte mit 951 Kegel gegen Alain Karsai mit 923 Kegel weitere 28 Kegel gut. Somit endete die Partie mit 5836 Kegel zu 5705 Kegel verdient für den GW Pfaffengrund, der nun nach diesem Sieg weiter auf dem Relegationsplatz liegt und seinen Vorsprung zu den Abstiegsplätzen weiter ausbauen konnte und nur noch 2 Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz liegt.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Männer

Ergebnisse:
Grün-Weiß Pfaffengrund 1:
Kai Münch 1022 - Willi Redlin 1002 - Ralph Müller 981
Jens Bachert 969 - Thomas Hailer 951 - Timo Stadler 911

TuS Gerolsheim 1:
Uwe Köhler 994 - Markko Abel 976 - Roland Walther 947
Martin Rinnert 939 - Timo Nickel 926 - Alain Karsai 923


1. Bundesliga Frauen

DJK/AN Großostheim 1 - Germania Karlsruhe 1 (2610 : 2515)

Der DJK/AN Großostheim, an vorletzter Tabellenposition liegend, hatte am 14. Spieltag ein Heimspiel gegen Germania Karlsruhe und musste in diesem Spiel punkten, um nicht den Anschluss an die vor ihm liegenden Mannschaften zu verlieren. Im Startpaar konnte der DJK/AN Großostheim 5 Kegel Vorsprung herausspielen, denn Vanessa Rohrmeier konnte sich mit 431 Kegel gegen Birgit Klein mit 410 Kegel einen kleinen Vorsprung erarbeiten, während Christiane König mit 414 Kegel zu 430 Kegel gegen Sybille Vogt diesen Vorsprung fast wieder abgeben musste. Im Mittelpaar fiel dann die Entscheidung zugunsten der Gastgeber, da Sabina Dill mit starken 465 Kegel gegen die enttäuschende Stephanie Lepold mit 377 Kegel wichtige 88 Kegel gutmachen konnte. Das Duell Yvonne Köhler gegen Melanie Berger endete mit 408 Kegel zu 415 Kegel nahezu ausgeglichen. Vor dem Schlusspaar lagen die Gastgeber somit mit 86 Kegel in Führung, ein nahezu aussichtsloses Unterfangen für Germaina Karlsruhe, diese Kegel noch aufzuholen. So endete dann auch das Schlusspaar nahezu ausgeglichen, Nina Petermann punktete mit 444 Kegel zu 419 Kegel gegen Nadine Lösch und Sabrina Wegner musste mit 448 Kegel gegen starke 464 Kegel von Manuela App wieder einige Kegel abgeben. Am Ende gewann der DJK/AN Großostheim verdient die Partie mit 2610 Kegel zu 2515 Kegel und konnte an die Nichtabstiegsplätze anschließen, da Platz 8 bis 11 der aktuellen Tabelle nun 10 Siegpunkte aufweist.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Frauen

Ergebnisse:
DJK/AN Großostheim 1:
Dill, Sabina 465 - Wegner, Sabrina 448 - Petermann, Nina 444
Rohrmeier, Vanessa 431 - König, Christiane 414 - Köhler, Yvonne 408

Germania Karlsruhe 1:
App, Manuela 464 - Vogt, Sibylle 430 - Lösch, Nadine 419
Berger, Melanie 415 - Klein, Birgit 410 - Lepold, Stephanie 377


KSC Frammersbach 1 - Rot-Weiß Walldorf 1 (2582 : 2674)

Der KSC Frammersbach erwartete zum Heimspiel den Tabellendritten Rot Weiß Walldorf und musste dringend punkten, um nicht den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren. Gespannt war man auf das Auftreten von Silke Baumann auf Seiten der Gäste auf den als schwer zu spielenden Bahnen in Frammersbach. Stefanie Elsesser gegen Martina Cezanne, das war das erste Duell, das mit 438 Kegel zu 451 Kegel mit 13 Kegel zugunsten der Gäste aus Walldorf endete. Barbara Sauer auf Seiten der Frammersbacher konnte aber mit hervorragenden 466 Kegel gleich einen Höhepunkt setzen und punktete gegen Sigrid Cezanne, die nur 432 Kegel auf die Bahnen brachte. Somit führten die Gastgeber nach dem Startpaar hauchdünn mit 21 Kegel Vorsprung. Christiane Kirsch kam an diesem Tag mit den Heimbahnen überhaupt nicht zurecht und erspielte am Ende ihrer Partie gerade 400 Kegel. Damit musste sie ihrer Gegnerin Silke Vollgraf mit 419 Kegel den Vortritt lassen. Auch Cecille Väthjunker zeigte mit 410 Kegel zuwenig, was ihre Gegnerin Melanie Tron mit 458 Kegel ausnutzte und den Vorsprung der Walldörferinnen vor dem Schlusspaar auf 46 Kegel erhöhte. Im Schlusspaar musste somit die Entscheidung fallen. Theresa Hafner, mit 437 Kegel gut aufgelegt, musste ihrer Gegnerin Silke Baumann, die an diesem Tag ihr Potenzial nicht abrufen konnte und mit 199 Kegel eine katastrophale erste Bahn ablieferte, mit 438 Kegel den Vortritt lassen. Tina Hartmann hatte mit 431 Kegel gegen die Tagesbeste Sandra Schäfer-Alvarado mit 476 Kegel an diesem Tag keine Chance, so dass das Spiel am Ende mit 2582 Kegel zu 2674 Kegel zugunsten der Gäste aus Walldorf ausging.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Frauen

Ergebnisse:
KSC Frammersbach 1:
Sauer, Barbara 466 - Elsesser, Stefanie 438 - Theresa, Hafner 437
Hartmann, Tina 431 - Väthjunker, Cecille 410 - Kirsch, Christiane 400

Rot-Weiß Walldorf 1:
Schäfer-Alvarado, Sandra 476 - Tron, Melanie 458 - Cezanne, Martina 451
Baumann, Silke 438 - Cezanne, Sigrid 432 - Vollgraf, Silke 419


Kegelfreunde Obernburg 1 - Falkeneck Riederwald 1 (2640 : 2524)

Der Tabellenzweite, Kegelfreunde Obernburg hatte ein Heimspiel gegen Falckeneck Riederwald und musste, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten, sein Heimspiel gewinnen. Sina Wenzel und Ute Hock bekamen es mit Minka Esser und Angelika Radewagen auf Seiten der Riederwälder zu tun. Sina Wenzel tat sich mit 431 Kegel gegen Minka Esser mit 449 Kegel schwer und gab 18 Kegel ab. Ute Hock zeigte mit 432 Kegel guten Kegelsport, ihre Gegnerin Angelika Radewagen kam an diesem Tag mit den Obernburger Bahnen nicht zurecht und konnte mit 389 Kegel nicht überzeugen. Somit übergab das Obernburger Startpaar einen Vorsprung von 25 Kegel an das Mittelpaar.

Das Mittelpaar der Gastgeber, Elke Matheis und Bianca Schneider, verfolgte das Ziel, gegen die Riederwälder Tanja Müller und Sandra Bonarius den Vorsprung weiter auszubauen. Elke Matheis konnte mit 453 Kegel gegen Tanja Müller, die nur 411 Kegel erzielte, weitere 42 Kegel gutmachen. Auch Bianca Schneider zeigte mit 431 Kegel guten Kegelsport und nahm Sandra Bonarius weitere 11 Kegel ab. Somit stieg der Vorsprung der Obernburger Mannschaft auf 78 Kegel an.

Das Obernburger Schlusspaar Verena Hock und Julia Hock hatte es nun in der Hand, das Spiel gegen Ulrike Latka und Bianca Schauer letztendlich zu entscheiden. Julia Hock, mit 481 Kegel Tagesbeste, machte wichtige 48 Kegel gegen Ulrike Latka gut, welche auf 433 Kegel kam. Julia Hock, die mit 412 Kegel nicht überzeugte, verlor gegen die 422 Kegel von Bianca Schauer lediglich 10 Kegel, die aber nicht mehr spielentscheidend waren. Die Kegelfreunde Obernburg konnten dieses wichtige Spiel mit 2640 Kegel zu 2524 Kegel gewinnen und somit den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Nachdem der DSKC Frisch Auf Leimen sein Heimspiel verloren hat, sind beide Mannschaften punktgleich und es dürfte sich noch ein spannender Kampf um die Krone des deutschen Meisters in der höchsten Frauenliga der DCU entspannen.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Frauen

Ergebnisse:
Kegelfreunde Obernburg 1:
Hock Verena 481 - Matheis Elke 453 - Hock Ute 432
Wenzel Sina 431 - Schneider Bianca 431 - Hock Julia 412

Falkeneck Riederwald 1:
Esser Minka 449 - Latka Ulrike 433 - Schauer Bianca 422
Bonarius Sandra 420 - Müller Tanja 411 - Radewagen Angelika 389


DSKC Frisch Auf Leimen 1 - Fort./DKC 73 Kelsterbach 1 (2663 : 2716)

Das Duell des Tabellenführers DSKC Frisch Auf Leimen gegen den Tabellenletzten Fort./DKC 73 Kelsterbach sollte eigentlich auf dem Papier eine klare Sache sein. Allerdings haben solche Spiele oft ihre eigenen Gesetze und der Tabellenführer war vorgewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Im Startpaar des Gastgebers standen sich Erika Herbig und Carmen Brossmann sowie Marion Neu und Katharina Kohlhöfer gegenüber. Erika Herbig fand schnell in ihr Spiel und zeigte mit 462 Kegel ein hervorragendes Ergebnis. Damit konnte sie ihrer Gegnerin Marion Neu 22 Kegel abnehmen, da diese auf 440 Kegel kam. Carmen Brossmann hatte auf der ersten Bahn enorme Schwierigkeiten, erzielte nur 191 Kegel, konnte sich dann aber dank einer besseren zweiten Bahn noch auf 413 Kegel retten. Damit musste sie aber ihr Gegenüber Katharina Kohlhöfer ziehen lassen, da diese gute 446 Kegel erzielte. Somit stand ein Rückstand von 11 Kegel auf der Tafel, aber die Leimener Damen hatten ja noch 4 Top-Spielerinnen in der Hinterhand, um diesen Rückstand noch auszugleichen.

Im Mittelpaar musste Jutta Jones auch der ersten Bahn Tribut zollen und kam nicht über 442 Kegel hinaus. Ihre Gegnerin Nicole Bausch spielte sich in einen wahren Spielrausch und gab mit 498 Kegel eine Galavorstellung ab und gewann für ihre Mannschaft wichtige 56 Kegel. Vanessa Obländer auf Seiten der Leimener kämpfte um jede Kugel und ziegte mit 483 Kegel eine tolle Vorstellung. Da ihre Gegnerin Carolin Reichhart nur 451 Kegel erzielte, holte sie wieder 32 Kegel vom Rückstand zurück, so dass es vor dem Schlusspaar für die Kelsterbacher Spielerinnen einen Vorsprung von 35 Kegel zu verteidigen galt.

Carmen Niemis-Nießner und Sabine Steinmann waren nun für den DSKC FA Leimen an der Reihe, das Spiel gegen Beate Krüger und Heike Krause zu drehen. Carmen Niemis-Nießner kam gut ins Spiel und zeigte mit 442 Kegel ein ansprechendes Resultat und nahm damit ihrer Gegnerin 9 Kegel ab, da Beate Krüger nur auf 433 Kegel kam. Sabine Steinmann kämpfte redlich, musste aber am Ende mit 421 Kegel einsehen, dass ihre Gegnerin Heike Krause mit 448 Kegel ihr an diesem Tag überlegen war. Damit war es klar, dass der krasse Außenseiter Fort./DKC 73 Kelsterbach mit 2716 Kegel und neuer Saisonbestleistung zu 2663 Kegel dieses wichtige Spiel in Leimen gewinnen konnte. Der DKSC Frisch Auf Leimen ist nun punktgleich mit KF Obernburg und es dürfte nun um die Meisterschaft ein spannender Kampf entbrennen. Für Fort./DKC 73 Kelsterbach war dieses Spiel enorm wichtig, konnte man nun den Anschluss an den Tabellenvorletzten halten und darf sich weiter Hoffnung auf den Klassenerhalt machen.

Tabelle des 14. Spieltages der 1. Bundesliga Frauen

Ergebnisse:
DSKC Frisch Auf Leimen 1:
Vanessa Obländer 483 - Erika Herbig 462 - Jutta Jones 442
Carmen Nimis-Nießner 442 - Sabine Steinmann 421 - Carmen Brossmann 413

Fort./DKC 73 Kelsterbach 1:
Nicole Bausch 498 - Carolin Reichhart 451 - Heike Krause 448
Katharina Köhlhofer 446 - Marion Neu 440 - Beate Krüger 433


2. Bundesliga Nord Männer

Ohrdrufer KSV 1 - ThSV DT Bad Langensalza (5693 : 5679)

Ergebnisse:
Ohrdrufer KSV 1:
Willing,Andreas 1003 - Strauch,Detlef 961 - Arcularius,Jörg 956
Trutschel,Stefan 943 - Möller,Denny 915 - Leyhe,Uwe 915

ThSV DT Bad Langensalza:
Goldberg,Steffen 1032 - Heß,Gerald 962 - Graul,Norbert 938
Wasewitz,Udo 925 - Zenker,Heiko 914 - Kröber,Holger 908


KSC Eintr./67 Frankfurt - SG Kelsterbach 1 (5597 : 5509)

Ergebnisse:
KSC Eintr./67 Frankfurt:
Torsten Depta 978 - Hans-Jürgen Walther 957 - Hartmut Rauch 931
Andreas Spilla 927 - Rene Schrader 903 - Jens Mauthe 901

SG Kelsterbach 1:
Michael Schmidt 945 - Frank Hoffmann 942 - Holger Dama 925
Michael Lechelt 910 - Maximilian Seob 895 - Sebastian Gomolka 892


SKV Goldkronach 1 - KSG Darmstadt 1 (5883 : 5566)

Ergebnisse:
SKV Goldkronach 1:
Dippmar Klaus 1056 - Söllner Detlef 986 - Wagner Oliver 968
Petersilie Tobias 968 - Petersilie Günter 967 - Müller Reiner 938

KSG Darmstadt 1:
Seibert Uwe 970 - Kolanowski Jacek 952 - Krumbiegel Christian 927
Barnetz Christian 926 - Brandl Matthias 910 - Meissinger Kurt 881


Rot-Weiß Nauheim - KV Wolfsburg 2 (5357 : 5075)

Ergebnisse:
Rot-Weiß Nauheim:
Reinhard Kirst 960 - Thomas Bach 931 - Andreas Mars 892
Sven Dionysius 845 - Patrick Schaffarczyk 840 - Michael Tinat 472
Bernd Böhringer 417 -
KV Wolfsburg 2:
Bernd Schönberger 930 - Maik Richter 852 - Stefan Hexkes 844
Stefan Janke 841 - Helmut Schie 822 - Andre Landschädel 404
Dennis Janke 382 -

Olympia Mörfelden 2 - TV Haibach 1 (5740 : 5636)

Ergebnisse:
Olympia Mörfelden 2:
Ernst, Reinhold 1033 - Bittenbring, Nico 965 - Nägel, Robert 951
Keil, André 943 - Rose, Florian 935 - Schulz, Florian 913

TV Haibach 1:
Haas, Thomas 977 - Sauer, Frank 963 - Herrschaft, Markus 929
Brunner, Markus 929 - Haberkorn, Markus 920 - Ebert, Steffen 918


2. Bundesliga Süd Männer

Post SV Ludwigshafen 1 - KC 1925 Viernheim 1 (5779 : 5594)

Leichter als erwartet gewann der Post SV Ludwigshafen sein Heimspiel gegen harmlose Gäste aus Viernheim. Aufgrund zweier personeller Ausfälle konnten die Südhessen vor allem zu Beginn nicht mithalten und gerieten schnell deutlich in Rückstand. Im weiteren Verlauf des Spiels taten sich beide Mannschaften nicht mehr sonderlich weh. Gegen Ende der Partie bauten beide Mannschaften deutlich ab, so dass die Heimmannschaft unter 5800 Kegel blieb, was auf den ergiebigen Bahnen eigentlich das zu erreichende Ziel sein sollte. Man muss allerdings fairerweise sagen, dass die Gäste die Gastgeber auch nicht sonderlich fordern konnten und vielleicht deshalb ein wenig die Konzentration auf Seiten der Heimmannschaft nachließ. Eddi Schulz und André Maul eröffneten auf Seiten der Ludwigshafener die Partie gegen die Gäste aus Viernheim. Von Beginn an konnten sie ihre Heimstärke ausspielen und setzten die Viernheimer gewaltig unter Druck. Eddi Schulz mit ganz starken 514 und André Maul mit 513 nach 2 Bahnen erspielten dabei schon über 100 Kegel Vorsprung. Auch deshalb, weil Klaus Brohm bei den Gästen überhaupt nicht zurechtkam und nach 94 Wurf durch Klaus Adler ersetzt wurde. Dieser spielte doch deutlich stärker und konnte die zweiten 100 Wurf mit Eddi Schulz mithalten. Dennoch konnte Eddi Schulz in seinem zweiten Auftritt in der Bundesliga mit starken 976 zu 884 ganz entscheidende Zähler gut machen. André Maul hielt sein Niveau derweil und nahm Benjamin Thamm bei den Gästen ebenfalls noch einige Kegel ab. Mit der Tagesbestleistung von 1018 Kegel und einem Vorsprung von 148 Kegeln war schon eine Vorentscheidung gefallen. Gerhard Bernatz und Marcus Neber sollten nun für die Gastgeber diesen Vorteil nach Möglichkeit ausbauen und beide begannen in die Vollen stark. Doch einige Unkonzentriertheiten im Abräumen ließen die Gäste ein wenig näher kommen. Letztlich besannen sich aber beide wieder ihrer Stärken und bauten die Führung weiter aus. Gerhard Bernatz lieferte sich ein packendes Duell mit dem stärksten Viernheimer Stefan Bender, welches er am Ende hauchdünn mit starken 994 Kegel zu 998 Kegel verlor. Marcus Neber hatte auch weiterhin ein wenig Probleme im Räumen, konnte aber den stärker eingeschätzten Alexander Flaschka sicher kontrollieren und sich mit 945 Kegel zu 910 Kegel durchsetzen. Wie so oft war es nun so, dass das Schlusspaar der Ludwigshafener aufgrund eines deutlichen Vorsprungs doch ein wenig zu lasch in die Partie ging. Teilweise hätte man sowohl Torsten Natusch als auch Ralph Nufer auswechseln können, aber die Gäste konnten unser schwaches Spiel auch nicht wirklich nutzen, so dass die Partie ein wenig dahin plätscherte. Torsten Natusch konnte sich zumindest auf den zweiten 100 ein wenig stabilisieren und erreichte somit noch 940 Kegel. Ralph Nufer brachte an diesem Samstag überhaupt keinen Fuß auf den Boden und erspielte nur ganz magere 906, was nicht mal annähernd seinem eigentlichen Leistungsvermögen entspricht.

Ergebnisse:
Post SV Ludwigshafen 1:
Maul, Andre 1018 - Bernatz, Gerhard 994 - Schulz, Eddi 976
Neber , Marcus 945 - Natusch, Torsten 940 - Nufer, Ralph 906

KC 1925 Viernheim 1:
Bender 998 - Thamm 962 - Pulver 938
Flaschka 910 - Engel, E. 902 - Adler 486
Brohm 398 -

SG GH78GW Sandhausen - Frei Holz Plankstadt 1 (5673 : 5698)

Ergebnisse:
SG GH78GW Sandhausen :
Schmitt, Ralf 987 - Masuhr, Michael 960 - Woll, Tobias 957
Wolf, Andreas 939 - Hermann, Markus 918 - Grünewald, Thomas 912

Frei Holz Plankstadt 1:
Habicht, Andreas 980 - Schneiderreit, Jörg 969 - Tippl, Andreas 967
Schneider, Christian 965 - Stritzke, Erhard 909 - Zimmermann, Herbert 908


SG Schifferstadt 1 - SKC Hugsweier 67 e.V. 1 (5403 : 5502)

Ergebnisse:
SG Schifferstadt 1:
Kadel J. 952 - Neumann S. 928 - Fuderer S. 887
Härtle J. 882 - Lill H-J. 880 - Krug Th. 874

SKC Hugsweier 67 e.V. 1:
Schnaidt U. 978 - Watter O. 951 - Mutschler U. 929
Schmid F. 913 - Mutschler T. 873 - Stiller P. 858


KSG Ebersweier-Gengenbach 1 - SG Fortuna Rodalben 1 (5943 : 5568)

Ergebnisse:
KSG Ebersweier-Gengenbach 1:
Christian Lienhard 1050 - Bernd Wiegele 1027 - Andreas Pauli 998
Klaus-Dieter Rieger 995 - Simon Haas 989 - Oliver Weber 884

SG Fortuna Rodalben 1:
Andreas Christ 997 - Markus Noll 953 - Ricky Coressel 939
Oliver Bärmann 908 - Michael Martin 890 - Erich Walker 881


VKC Eppelheim 2 - KSV Kuhardt 1 (5707 : 5852)

Für den KSV Kuhardt ging es am 16. Spieltag der 2. Bundesliga Süd zum VKC Eppelheim 2. Man hatte das Hinspiel in Kuhardt nur knapp verloren und wollte natürlich entsprechend die Punkte aus Eppelheim entführen. In gewohnter Startformation über 6 Bahnen starteten Dominik Mendel (945), Mark Nickel (949) und Jürgen Cartharius (1007) wonach ein Vorsprung von 66 Kegel verbucht werden konnte. Mit einer starken ersten Bahn nahm Markus Wingerter (1012) dann den Gastgebern endgültig den Wind aus den Segeln, Patrick Jochem (1023) und Pirmin Rinck (916) komplettierten das Ergebnis zum 5707:5852 Sieg.

Ergebnisse:
VKC Eppelheim 2:
Marco GOLDBACH 1030 - Lars EBERT 976 - Dominik MENKE 953
Marcel BATSCH 945 - Maik SCHÖNAU 914 - Christopher HAFEN 889

KSV Kuhardt 1:
Patrik JOCHEM 1023 - Markus WINGERTER 1012 - Jürgen CARTHARIUS 1007
Mark NICKEL 949 - Dominik MENDEL 945 - Pirmin RINCK 916


2. Bundesliga Frauen

Rot-Weiß Viernheim 1 - TuS Gerolsheim 1 (2587 : 2615)

Ergebnisse:
Rot-Weiß Viernheim 1:
Silvia SCHROTH 470 - Jenny FRIEDMANN 455 - Etel BABUTZKY 437
Michaela KNEUSSLIN 420 - Shirley BRECHTEL 413 - Annika SEJAK 332
Jutta HOHREIN 60 -
TuS Gerolsheim 1:
Tina WAGNER 469 - Sarah RINGELSPACHER 443 - Franziska BEUTEL 441
Dana SCHMITT 437 - Michaela BIEBINGER 420 - Sabine BEUTEL 405


TV Haibach 1 - Blau-Weiß Sandhausen 1 (2624 : 2510)

Ergebnisse:
TV Haibach 1:
Henn Claudia 465 - Einhäuser Caroline 454 - Ott Gerda 447
Schäfer Corinna 432 - Reis Elisabeth 415 - Ott Marina 411

Blau-Weiß Sandhausen 1:
Plaul Alexandra 456 - Sauter Gudrun 427 - Demuth Nina 424
Bender Katja 418 - Stock Franziska 394 - Weber Alina 391


DSKC Eppelheim 2 - BW/GH Plankstadt 1 (2712 : 2703)

Ergebnisse:
DSKC Eppelheim 2:
Smeilus Jana 484 - Kolmar Anja 474 - Hafen Monika 452
Herbold Kim 450 - Wittmann Mona 427 - Pozarycki Sandra 425

BW/GH Plankstadt 1:
Blach Stefanie 508 - Amtsberg Sabrina 484 - Glück Marion 446
Rühle Rebecca 433 - Deininger Petra 416 - Foos Jessica 253
Bender Sabrina 163 -

Kegelfreunde Obernburg 2 - Post SV Ludwigshafen 1 (2443 : 2482)

Ergebnisse:
Kegelfreunde Obernburg 2:
Kraus, Christin 418 - Zappe, Melanie 412 - Fischer, Jennifer 407
Fleischhauer, Jasmin 406 - Schmitz, Manuela 402 - Zöller, Alexandra 398

Post SV Ludwigshafen 1:
Dubniczky, Birgit 440 - Matheis, Sandra 437 - Kreutzer, Ingrid 426
Hindenburg, Ulrike 409 - Brendel, Arifa 409 - Heimlich Alexandra 361