Die Classic-Alternative

LiveTicker-App

Version für Android

Leider konnte die App für iOS noch nicht im Store platziert werden. Sie ist fertig, jedoch hat sie Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch nicht freigegeben.

 

Hinweis: Die "alte" DCU-Liveticker-App für Android funktioniert NICHT mehr!

   

 

  Förderer der DCU-Kegeljugend

Rahmenterminplan

 

2017/18

Stand: 01.09.2017 

------------------------------------------

2018/19

Stand: 30.06.2018 

__________________________

Altersklasseneinteilung

                                                                                    

Der größte Tag im Leben von Lukas Hausmann war der 12. Mai 2013. Da wurde der Frankfurter als Schlussspieler der deutschen U18 im ungarischen Zalaegerszeg Mannschaftsweltmeister. Kurz darauf gewann er noch WM-Bronze im Tandem.

Mit neun Jahren kam Lukas Hausmann zum Kegeln. Seine Eltern kegelten beide. Von Anfang an war Hessens Landestrainer Frank Thies sein Trainer und Betreuer. „Da war schnell ein Vertrauensverhältnis da“, erinnert sich Lukas. Schon 2008 wurde er mit der Mannschaft Hessenmeister bei der U14 und holte mit dem Team Bronze bei der Deutschen. Fünf Jahre später wurde Lukas Hausmann deutscher Meister und Frank Thies schlug ihn für die Nationalmannschaft des DKBC vor. „Frank hat auf die Verantwortlichen lange eingeredet, ich habe dann vorgespielt und mich gut präsentiert.“ Schließlich wurde er für die U18-WM in Zalaegerszeg berufen.

 

Die Weltmeisterschaften wurden zu einem grandiosen Erlebnis für ihn. „Es war toll, wie viele deutsche Fans da waren“, erinnert sich der Frankfurter. Er musste im Mannschaftskampf als Letzter auf die Bahn. „Ich hatte schon ein bisschen Angst, aber dann hat alles geklappt“. Der Jubel über den Weltmeistertitel war grenzenlos. „Ich finde 120 Wurf so wie bei der WM gut, aber auf Kegelzahl, nicht nach dem Punktesystem“, sagt Hausmann. Gleichwohl machen ihm die 200 Wurf mehr Spaß, „da kann ich mehr spielen. Ich finde die 200 Wurf nicht langweilig. Man muss sich 200 x konzentrieren und die Gasse treffen.“ Insofern entschied er sich für die DCU und tröstet sich damit, dass es in der DCU in einigen Jahren vielleicht auch eine Nationalmannschaft geben wird. Dann ist er zwar aus der U18 raus, doch in der U23 wäre das ja auch reizvoll.

Lukas Hausmanns Ziels ist die Bundesliga. Am liebsten würde er mit seinem Klub, dem Regionalligisten TSV Ginnheim aufsteigen, doch danach sieht es nicht aus. Anfragen gab es von Mörfelden und Aschaffenburg, zudem von einigen Zweitligisten, auch vom 120-Wurf-Bundesligisten aus Lorsch. Hausmann ist derzeit Auszubildender zum Kfz-Mechatroniker bei Audi. Auch davon hängt seine künftige Entscheidung ab.

Zur Person: Lukas Hausmann Geboren: 02.09.1996 in Frankfurt
Wohnort: Frankfurt
Verein: SKV Hainhausen
Erfolge: Mannschafts-Weltmeister 2013, WM-Dritter im Tandem mit Andreas Bayer, Deutscher Mannschaftsmeister 2013, Deutscher Einzelmeister 2014, mehrfacher Hessenmeister.

Persönliche Bestleistung: 1003 (200 Wurf), 511 (100 Wurf), 629 (120 Wurf).

Michael Rappe 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen